11. Februar 2016 | Wirtschaft

„Wir zusammen“ mit Voith

?Wir zusammen? mit Voith
Erfahrenen Ausbilder begleiten und qualifizieren.
Quelle: Voith

Voith ist einer der Initiatoren der „Wir zusammen“ – die Integrationsinitiative der deutschen Wirtschaft und gehört zu den insgesamt 36 Unternehmen, die sich an der Aktion beteiligen. „Wir zusammen“ bündelt Projekte, die deutsche Unternehmen in den vergangenen Monaten ins Leben gerufen haben, um Flüchtlingen bei der Integration zu helfen. Das Ziel ist dabei, die Integration von Flüchtlingen in Deutschland langfristig voranzutreiben.

Die Heidenheimer engagieren sich mit einer Ausbildungspatenschaft an der Initiative, die jungen Flüchtlingen den Einstieg in die Berufswelt erleichtern soll. In Zusammenarbeit mit der Technischen Schule Heidenheim können bis zu 8 Flüchtlinge das 1. Ausbildungsjahr zum Industriemechaniker zusammen mit anderen Voith-Auszubildenden beginnen.

Sprache ist wichtig

„Ob sich die Menschen, die zu uns kommen, integrieren können, hängt vor allem vom Erwerb einer sprachlichen und beruflichen Kompetenz ab. Nur, wenn sie die Sprache beherrschen und Fachwissen haben, können sie dauerhaft in feste Arbeit kommen. Wir haben uns deshalb entschlossen, durch unsere Ausbildungspatenschaft jungen Flüchtlingen eine Chance zu geben in unserem Land anzukommen. Die Kollegen am Arbeitsplatz sind aus unserer Sicht die besten Integrationshelfer“, sagt Dr. Hubert Lienhard, Vorsitzender der Geschäftsführung der Voith GmbH.

Voith bildet seit mehr als 100 Jahren Facharbeiter aus und ist sich der Herausforderungen der Ausbildungspatenschaft für die jungen Flüchtlinge durchaus bewusst. Die potenziellen Teilnehmer der Ausbildungspatenschaft werden nach einem erfolgreich absolvierten Praktikum ausgewählt und beginnen ab Herbst mit der Vorbereitungsqualifizierung.

Hilfe vom VDMA und weitere News zum Thema in der Branche finden Sie zuletzt Mitte Januar 2016

nach oben drucken RSS-Feed