03. Juni 2014 | Leserbriefe

Leserbrief: Alu-Kapseln kein Abfall

Danke für Ihre informativen Newsmails und -anreißer, das wollte ich immer schon mal schreiben. Der akute Anlass ist eine Anregung zum Nachdenken beim Thema Aluminium - hier das Beispiel Kaffeekapseln (der Leserbrief bezieht sich auf das Editorial von VR-Chefredakteur Norbert Sauermann, Verpackungs-Rundschau direkt, v. 28. Mai 2014, Zitat aus Medien: "während in Deutschland alleine 4000 t Kapseln aus Alu zu Abfall werden":

Die Aussage, Aluminium werde zu Abfall, erscheint mir in dem Zusammenhang ziemlich unpassend. Die Erfassung erfolgt in Deutschland über die dualen Systeme. Kein Material jeglicher Kaffeekapseln lässt sich so gut und bei gleichbleibender Qualität recyceln wie Aluminium. Schon vor mehreren Jahren haben Sortierversuche gezeigt, dass die Wirbelstromscheider in den Sortieranlagen die Kapseln korrekt der Aluminiumfraktion zuordnen. Die Recyclingrate für Aluminiumverpackungen liegt seit Jahren stabil bei nahezu 90 %. Damit ist sichergestellt, dass dieses unendlich erneuerbare Metall nicht verloren geht.

Und das freut uns. Denn wir recyceln gern immer mehr Aluminium direkt in unserem Heimatmarkt Deutschland bzw. Europa. Und speziell für das Alu-Getränkedosen-Recycling investieren wir ja nun wesentlich und werden es mit einer selbst entwickelten Sortiertechnologie noch wirksamer praktizieren können, auf einem neuen Stand der Technik.

gez. Michael Peter Steffen, Communications Manager Rolled Products, Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich

nach oben drucken RSS-Feed