14. Dezember 2015 | Produkte | Neuheit

Schäl Wasser aus der Pelle

Wasser zum Essen
Das "Wasser zum Essen" könnte eine Alternative zu Kunststoffflaschen sein.
Quelle: Skipping Rocks Lab

Das Londoner Start-up-Unternehmen Skipping Rocks Lab zieht gerade zahlreiche Medien in seinen Bann. Der Grund: Es hat eine ungewöhnliche Alternative zu Kunststoffflaschen entwickelt. Die kugelförmige Verpackung trägt den Namen "Ooho" und wird als "Wasser zum Essen" bezeichnet.

Das Produktionsprinzip ist aus der Molekularküche bekannt. Eiswürfel werden in eine Lösung aus Kalziumchlorid und dann in Natriumalginat getaucht. Beides verbindet sich dann zu einer Membran, die den geschmolzenen Eiswürfel umhüllt. Ergebnis ist eine Verpackung, die biologisch abbaubar, hygienisch und sogar essbar ist. Außerdem soll sie pro Fertigungseinheit 2 Cent kosten.

Flaschen für größere Volumina

Seinen Entwicklern zufolge ist das Ziel von "Ooho", das einfache Handling von Kunststoffflaschen mit einer minimalen Belastung der Umwelt zu vereinen. Dazu arbeiten sie derzeit noch an der Herausforderung, mit dieser - nicht wiederverschließbaren - Verpackung Transport und Konsum auch größerer Mengen Wasser zu ermöglichen. Ihr Ansatz: Eine große, dickere Membran könnte mehrere Behälter umschließen - wie bei einer Orange.

"Ooho" wurde bereits mit dem World Technology Award ausgezeichnet und war einer der Gewinner der Climate-KIC UK Venture Competition, einem EU-Wettbewerb für neue, nachhaltigere Produkte.

nach oben drucken RSS-Feed