19. November 2013 | Wirtschaft

500 Mio. Bauteile in Lohn

Gurtbänder mit Bauelementen bestückt als Vorstufe für die Automaten der Kunden.
Die Lohngurtung ist ein reiner Verpackungsakt. Das Unternehmen bekommt die Bauteile lose zugeschickt und verpackt diese nach Vorgaben der Kunden in Gurtbänder, auf Rolle oder Ammopack.
Quelle: MBLE

Die MBLE Lohngurtservice GmbH & Co. KG, Neutraubling, ist ein mittelständisches Dienstleistungsunternehmen im Bereich der elektronischen und mechanischen Bauelementegurtung. Die 1986 gegründete Firma beschäftigt derzeit knapp 200 Mitarbeiter und bedient ca. 1200 Kunden, hauptsächlich aus Deutschland und dem europäischen Ausland.

Wie das Unternehmen auf VR-Nachfrage erklärte, produziert man selber keine Produkte. Diese Verpackungsdienstleistung sei ein notwendiger Zwischenschritt, der für die weiterführende Verarbeitung der Bauelemente notwendig ist, so ein Sprecher von MBLE. Die Lohngurtung ist ein reiner Verpackungsakt. Das Unternehmen bekommt die Bauteile lose zugeschickt und verpackt diese nach Vorgaben der Kunden in Gurtbänder, auf Rolle oder Ammopack. Das Ganze kann als Vorstufe zum Bestücken angesehen werden, da die verpackten Bauteile anschließend von den Kunden in Bestückungsautomaten eingesetzt werden.

Gurten von SMT-Bauteilen

Die Kernkompetenz des Unternehmens ist die Gurtung von SMD-, Radial- und Axialbauteilen sowie die kundenspezifische Bauteilkonfektionierung. Auf einer Produktionsfläche von 1770 m² werden an 60 SMD-, 5 Radial- und 10 Bauteilvorbereitungsanlagen nach eigenen Angaben jährlich ca. 500 Mio. Bauteile gegurtet bzw. konfektioniert. Den größten Bereich der Lohngurtung umfasse die Gurtung von SMD-Bauteilen (surface-mounted device - oberflächenmontiertes Bauelement). SMD-Bauelemente besitzen keine Drahtanschlüsse, sondern werden mittels lötfähiger Anschlussflächen direkt auf eine Leiterplatte gelötet.

Es werden je nach Bearbeitungsmenge manuelle bzw. automatische Blistergurtungsmaschinen eingesetzt. Verarbeitbar sind Gurtbreiten von 8 – 120 mm. Blistergurte für neu eingeführte Bauteile werden in Zusammenarbeit mit langjährigen Lieferanten entwickelt und angefertigt. Gurtbanddeckfolien können heiß- oder kaltversiegelt werden. Elektrostatisch gefährdete Bauteile werden in leitfähiger Folie verpackt. Außerdem sei der Versand in Vakuumverpackungen möglich, so das Unternehmen weiter. Auch im Bereich der Radialgurtung verarbeitet dieser Lohngurtservice verschiedenste Bauteile. Ähnlich der SMD-Gurtung werden auch bei der Gurtung von Radialbauteilen automatische und manuelle Gurtungsanlagen zur Bearbeitung von Groß- und Kleinserien eingesetzt. Die Gurtung erfolgt auf Rolle oder Ammopack.

Werden kritische Bauteile in feuchtigkeitsdurchlässige Materialien (z. B. Kunststoffolien) verpackt, können diese dem Eindringen von Feuchtigkeit unterliegen. Werden diese Bauteile nun unter erhöhten Temperaturen verarbeitet, beispielsweise beim Löten, richtet die sich ausdehnende und ggf. verdampfende Feuchtigkeit Schäden an. In extremen Fällen wölbt sich der Kunststoff der Bauelemente auf, es kommt zum so genannten Popcorn-Effekt. Um dies zu verhindern, bieten die Neutraublinger die Trocknung von feuchtigkeitsempfindlichen Bauteilen in speziellen Trocknungsöfen an. Im Anschluss an das Trocknen  werden die Bauteile zusammen mit einem speziellen Feuchtigkeitsanzeiger und Trockenmittelbeutel (Dry Pack) verpackt. Wahlweise kann auch eine Stickstofffüllung hinzugegeben werden.

nach oben drucken RSS-Feed