13. November 2013 | Produkte | Neuheit

Barriere-Kaffeekapseln mit Iris

Kaffeekapseln in der Schweiz
Passend zur momentanen Kapseleuphorie - ein Werkzeug für PP-Kaffeekapseln.
Quelle: Mold-Masters

Mold-Masters, Baden-Baden, präsentiert mit den neuesten Iris-Co-Injection-Anwendungen, den Sprint-HiSpeed-Heißkanalsystemen für Verschlusskappen sowie dem Melt-Cube-Heißkanalsystem für die Medizintechnik sein umfassendes Portfolio auf der Swiss Plastics, Luzern, im kommenden Januar. Iris wird dazu eingesetzt, um Barriereschichten in Verschlusskappen, PET-Preforms und anderen Verpackungen wie z.B. PP-Kaffeekapseln direkt im ersten Spritzgießprozess einzubringen. Die EVOH-Barriere wird dabei zwischen dem Hauptmaterial eingeschlossen.

Das einzigartige Heißkanalsystem mit der patentierten Technologie und simultanen 3-Lagen-Spritzgießdüsen wird zur Herstellung von zahlreichen Verpackungen und Verschlüssen mit integrierter Barriereschicht eingesetzt und bietet durch die einfache Aufrüstung existierender Einkomponenten-Spritzgießmaschinen und Standard-Spritzgießwerkzeugen eine kosteneffiziente und flexible Lösung, so das Unternehmen. Neben der Vereinfachung des Herstellungs- und Verpackungsprozesses biete Iris durch die integrierte Prozess-Steuerungseinheit umfassende und flexible Optionen zur Einbringung der Barriereschicht.

Durch den Einsatz von Mold-Masters-Kerntechnologien werden damit bereits zahlreiche Verschlusskappen sowie Dünnwandbehälter mit integrierter Barriereschicht hergestellt. Dabei könnten herkömmliche Materialien wie z. B. Glas oder Metall und Fertigungsprozesse wie z. B. das Multilayer-Thermoformen mit bis zu 50 % Kosteneinsparung auf das neue Verfahren umgestellt werden. Die neuen Fertigungstechniken bieten auch Optionen zur Verlängerung der Lebensmittelhaltbarkeit sowie neue Herangehensweisen im Bereich des Produktdesigns.

Swiss Plastics 2014: Halle 2, Stand C 2078

nach oben drucken RSS-Feed