24. Januar 2014 | Produkte

Biokunststoffe: Einfluss auf Rezyklat gering

Bis zu 10 % kompostierbarer Biokunststoffanteil in „post-consumer“ Recyclingströmen herkömmlicher Kunststoffe beeinflusse die mechanischen Eigenschaften der Rezyklate gar nicht oder nur in unerheblichem Maße. Dies zeige laut European Bioplastics eine aktuelle Meta-Studie des Branchenverbandes.

Biokunststoffe sind biobasiert, kompostierbar oder beides. Biobasierte Kunststofffolien verfügen über dieselben chemischen Eigenschaften wie ihre konventionellen Gegenstücke und könnten mühelos mechanisch recycelt werden. Kompostierbare Kunststofffolien wurden für organisches Recycling entworfen und sollten entsprechend gesammelt werden.

Gelangt ein kompostierbarer Kunststoff dennoch in den mechanischen PE-Recyclingstrom, werde er meist anhand gängiger Sortierungstechnologien entfernt. Eine verbleibende Restmenge schränke die Qualität des Rezyklats aber nicht ein, so der Branchenverband. Die geringen Mengen seien mitunter sogar einfacher zu handhaben als andere Fremdstoffe im PE-Strom wie PS oder PP.

Diese Erkenntnisse wurden jetzt laut European Bioplastics für bis zu einem Anteil von 10 % kompostierbaren Kunststoffes im Recyclingstrom bestätigt. Unabhängige Studien des Instituts für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (Hochschule Hannover), des Italienischen Nationalen Verpackungskonsortiums (Conai) und der Firma Biotec seien zu diesem Ergebnis gekommen, heißt es.

nach oben drucken RSS-Feed