25. März 2014 | Produkte

Der fühlbare Deckel

Der fühlbare Deckel
ETIgral3D: Aluminiumdeckel mit variabler Reliefprägung.
Quelle: Etimark

Prägung kennt man vorwiegend aus der Buchherstellung. Bei diesem Verfahren werden Muster, Motive, Strukturen oder Schriften in die Materialien eingeprägt. Mit ETIgral3D macht das Schweizer Unternehmen Etimark die Prägung nun fit für die Aluplatine. ETIgral3D ist eine Weiterentwicklung von ETIgral, dem glatten randgeprägten Aluminiumdeckel des Spezialisten für Verpackungs-Drucklösungen. Die In-House entwickelte Technik ermögliche völlig neue Dimensionen und ziele auf Stanzdeckel/Platinen mit hohem Designanspruch ab, heißt es. ETIgral3D lasse sich problemlos verarbeiten.

Im Zusammenspiel von Material, Farben, Druckbild und einer Prägung ergibt sich ein dreidimensionaler Effekt, der den Deckel "lebendig" werden lässt. Bei Lichteinfall auf die Prägung entsteht zudem ein Spiegeleffekt. Gezielt auf Logos oder andere Elemente im Deckeldesign eingesetzt, mache es das Produkt einzigartig und hochwertig.

Laut Hersteller garantieren die Stanzdeckel des Unternehmens hohe Qualität und Sicherheit. Neueste Drucktechnik mit einem modernen Maschinenpark ermögliche das Bedrucken verschiedenster Materialien wie Aluminium, Papier, Kunststoff (PET, PVC), Papierverbund (PV, Walkilid) in hoher Druckqualität – ganz nach individuellen Ausstattungs- und Druckwünschen.

nach oben drucken RSS-Feed