29. Juli 2013 | Produkte

E-Haut auf Robotertechnik?

Forscher des Teams um Elektrotechnik- und Informatikprofessor Ali Javey der University of California (UC) in Berkeley/ USA haben eine "E-Haut" in Papierdicke gefertigt, die bei Berührung leuchtet. Die Leuchtkraft erhöht sich mit der Stärke des Drucks, der ausgeübt wird.

Die Entwicklung ist der Universität zufolge das erste interaktive Sensor-Netzwerk auf flexiblem Kunststoff. Die Prototypen haben zwar nur 16 mal 16 Pixel, das Potenzial ist den Wissenschaftlern zufolge aber groß.

Mit E-Skin werden neue Interaktionsmöglichkeiten geschaffen, indem das elegante Kunststoffsystem um verschiedene Objekte gehüllt werden kann und so eine neue Form der Mensch-Maschine-Schnittstelle - zum Beispiel mit einem besseren Tastsinn für Roboter - realisiert wird. Diese Interaktivität des integrierten Sensornetzwerks wird durch die Kombination eines Transistors, einer organischen LED und eines Drucksensors in jedem Pixel möglich.

nach oben drucken RSS-Feed