06. Juni 2014 | Marketing

Einkaufen auf der Rolle

Auch die Wiener Mariahilfer Straße wird verkehrsberuhigt. Die Mobilität in Österreichs größter Einkaufsstraße wird künftig also drastisch abnehmen. Für Händler bedeutet dies neue Herausforderungen, aber auch Chancen. Für Robert Pachler ist es eine Entwicklung, die seinem Produkt in die Karten spielt. Er stellt Trolleys aus Wellpappe her und hält dazu mittlerweile mehrere Patente: „Es wird immer schwieriger, Produkte mit Gewicht zu verkaufen. Unserer Trolleys sind deutlich stabiler als herkömmliche Tragetaschen und ermöglichen so den einfachen Abtransport, auch ohne Auto.“

Der Endverbraucher profitiere vom einfachen Heimtransport seiner Ware, Händler und Produzenten haben eine langanhaltende, individualisierte Werbung und können zusätzlich mehr verkaufen. Die Trolleys eigenen sich für 50 bis 70 Anwendungen und sind individuell bedruckbar – von knackigen Kommunikationsbotschaften bis hin zu Gebrauchsanweisungen, so Pachler weiter. Zudem sei das rollende Werbeformat „grün“ – es besteht aus FSC-zertifiziertem Papier, die Räder sind recycelbar. „Es ist eine Verpackung, die nicht nur Schutz bietet und geeignet für den Versand ist, sondern die auch optisch sehr ansprechend ist“, sagt der Inhaber der Go-Trolley GmbH, Wien, weiter. „Im Messegeschäft werden die Trolleys sogar leer verteilt. Hier zählt nur die mobile Werbefläche. Auf der Einkaufsstraße funktioniert das ebenso.“

Fissler-Starterset Premium-Kochgeschirr
Das findet auch Michael Rötzer, Geschäftsführer Fissler Österreich, dem Hersteller von Premium-Kochgeschirr. Seit letztem Jahr setzt das Unternehmen auf Go-Trolley. „Mit dem Trolley haben wir die Möglichkeit, unsere Werbung bis in die Küche des Endverbrauchers zu tragen und auch dort weiterhin präsent zu sein." Im Einsatz hat man die Trolleys in rund 250 Standorten im Möbel- und Fachhandel, so auch in einem Kaufhaus in der Mariahilfer Straße. Seit Ende letzten Jahres wurden rund 500 Stück verkauft. Rötzer: „Es ist eine sehr impactstarke Verpackung am POS.“

Verpackt werden aktuell vorwiegend Startersets für junge Leute. Die Sets beinhalten drei Töpfe einen Pizzaschneider und einen Zerkleinerer. „Damit wollen wir eine junge, urbane Zielgruppe erreichen“, so der Geschäftsführer. Der Inhalt wiegt rund 7 kg, der Warenwert belaufe sich auf 150 Euro.

Insgesamt hat Pachler nach eigenen Angaben rund hundertfünfzig Kunden in seinem Portfolio. Der wichtigste Markt ist Deutschland, auch Italien läuft gut. Seit kurzem ist Go-Trolley auch in Frankreich vertreten, 2014 soll auch der Start in England erfolgen.

Wem diese Trolley`s bekannt vorkommen, der liegt richtig: Auf der interpack versorgte Go-Trolley auch einen großen internationalen Forst-/Papier-/Verpackungskonzern mit seinen Vehikeln. Hier gibt es ehemalige Berufskontakte von R. Pachler. Darüber hinaus hat Pachler mit seinem Team auch schon einen mobilen Weihnachtskalender geschaffen, einen Trolley voller Champagner-Flaschen! So der Unternehmer gegenüber der VR.

Das rollende Werbeformat ist „grün“ – es besteht aus FSC-zertifiziertem Papier, die Räder sind recycelbar.

Quelle: Go-Trolley
Startersets für junge Leute. Die Sets beinhalten Töpfe, Pizzaschneider, Zerkleinerer. Der Inhalt wiegt rund 7 kg, der Warenwert belaufe sich auf 150 Euro.
Quelle: Go-Trolley

ns

nach oben drucken RSS-Feed