07. August 2014 | Produkte

Für alle Agrochemikalien

Für alle Agrochemikalien
Der neue Verschluss ist vollständig UN-konform.
Quelle: Procap

Im Mai auf der interpack erstmals vorgestellt, ist 63 Proslit nun in den Markt gestartet. Der TE-Standardverschluss für Behälter aus HDPE, Co-Ex und PET mit einem Gewinde von 63 mm wurde speziell für größere Agrochemikalien-Behälter konzipiert und soll die Produktsicherheit für den Anwender verbessern. Hergestellt wird er von Procap, europäischer Hersteller von Kunststoffkappen und Verschlusssystemen, mit Sitz in Wiltz/Luxemburg.

UN-konform und fälschungssicher

Dem Hersteller zufolge ist der Verschluss mit einem neuartigen Originalitätsband ausgestattet: Mit einem gefalteten Schnapp-/Schlitz-Flexband soll 63 Proslit auch zum Fälschungs- und Markenschutz beitragen. Beim ersten Öffnen reißen die Brücken ab, so dass das Band nach unten fällt. Damit zeigt der Verschluss Manipulationen an und kann für den Endbenutzer die Echtheit des Inhalts sicherstellen.

63 Proslit ist den Angaben nach vollständig UN-konform und eigne sich für die Beförderung gefährlicher Güter. Seine Einlage aus mehrschichtigem Schaumstoff diene als zuverlässige Abdichtung und Chemikalienbarriere für jegliche Produkte auf Wasser- oder Lösungsmittelbasis. Auch beim Wiederverschluss bleibe der Behälter komplett dicht. Der Verschluss kann sowohl ohne die herkömmliche Induktionsversiegelung (IHS-Siegeleinlage) als auch mit IHS-Siegeleinlage sowie generell mit einer großen Bandbreite an IHS- und PE-Schaumstoffeinlagen geliefert werden.

Individuell gestaltbar

Der Verschluss ist resistent gegenüber Spannungsrissen und hält laut Hersteller beim Verschrauben erhöhten Anzugsmomenten von über 10 Nm Stand. Er ist recycelbar und wurde speziell mit einem integrierten Folienschneider konzipiert. Sein äußeres Erscheinungsbild kann nach Wunsch modifiziert werden. So ist dieser Proslip in verschiedenen Farben erhältlich und kann im Tampondruck bedruckt werden. Aufgrund seiner Standard-Innenmaße lässt er sich auf den gängigen Abfüll- und Verschließanlagen verarbeiten.

nach oben drucken RSS-Feed