18. März 2014 | interpack |

IKA Dresden: Neue Simulationssoftware

IKA Dresden: Neue Simulationssoftware
Layoutbeispiel und Ergebnisdarstellung mit PacSi.
Quelle: IKA Dresden

Das IKA Dresden ist mit der neuesten Version des Simulationssystems PacSi auf der interpack vertreten. Die Simulationssoftware werde bereits von namhaften Markenartiklern und Verpackungsmaschinenherstellern im Rahmen von Simulationsdienstleistungen oder als Lizenz zur Optimierung der Verpackungsanlagen genutzt, heißt es. Das Spektrum branchenspezifischer Funktionalitäten reicht dabei von in der Bibliothek prozesslogisch abgelegten, einsatzfertigen Modellelementen, automatisiert ablaufenden und statistisch sicheren Simulationsexperimenten bis zum unternehmensspezifischen Ergebnisbericht.

Schnell und kostengünstig werde derjenige bedient, der die Simulationsdienstleistung nutze: Dieser Service richtet sich an Anlagenlieferanten und –betreiber sowohl in den Phasen der Geschäftsanbahnung (Angebotserstellung bzw. –vergleich) und der Planung als auch bei der Inbetriebnahme und Optimierung bestehender Anlagen. Neue Funktionen des Simulationssystems PacSi sind die direkte Einbindung der Produkt- und Formatwechsel und des Anlagenpersonals sowie die automatische Optimierung und die Web-Anbindung.

Halle 5, Stand B34

nach oben drucken RSS-Feed