23. Oktober 2013 | Produkte

Innovatives Ecodesign

Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) vergeben zum 2. Mal den Bundespreis Ecodesign. Als einziger Preis der Bundesregierung für ökologisches Design zeichnet er innovative Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus, die sowohl aus Design- als auch aus Umweltsicht überzeugen. Aus rund 200 Einreichungen in den vier Wettbewerbskategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs wählte die Jury jetzt die Nominierten und Preisträger. VR berichtete bereits zum Ecodesign 2012.

Insgesamt 31 Produkte, Dienstleistungen und Konzepte haben die Jury überzeugt und sind für den Bundespreis Ecodesign 2013 nominiert. Die Bandbreite der Einreichungen: vollständig recycelbare Outdoor-Bekleidung mit Rücknahmesystem, ein Solarkiosk, ein Holz-Hybrid-Bausystem, ein elektrischer Radnabenantrieb für Nutzfahrzeuge. Darunter aber auch einige Verpackungskonzepte wie "Guter Wein – gute Tat hauswein.de". Design: Hayn/Willemeit Media GmbH, Markus Hayn, Tobias Willemeit

Bag-in-Box

hauswein.de vertreibt ein kleines, professionell zusammengestelltes Sortiment qualitativ hochwertiger Weine über einen Internet-Shop. Die Weine werden speziell für das Unternehmen in Drei-Liter-Weinschläuche abgefüllt und in eigens gestaltete Kartons (Bag-in-Box) verpackt. Die innovative Verpackungsform für Wein biete Vorteile beim Transport, der Lagerung und bei der Haltbarkeit des angebrochenen Gebindes. Verpackung und Produktgrafik sind ansprechend gestaltet. 

Recycling-Gebinde; J. W. Ostendorf GmbH & Co. KG: Das Kunststoffgebinde für Wandfarben besteht aus einem Recyclat, das zu 100 % aus Post-Consumer-Material hergestellt wird. Dabei handelt es sich um sortierte und aufbereitete Alt-Kunststoffe wie PP oder PE, die von Haushalten in der gelben Tonne entsorgt werden. Der Einsatz von Post-Consumer-Material bei der Herstellung von Farbeimern spare laut BMU über den gesamten Produktlebenszyklus 50 % Kohlendioxid gegenüber herkömmlichen Kunststoffgebinden ein.

Luftpaket und Vorratsbehälter

Das Luftpaket von Julia Oberndörfer, FH Potsdam, ist eine Mehrweg-Versandtasche, die in einen Wiederverwertungskreislauf eingebunden ist. Es besteht aus einer in verschiedenen Größen erhältlichen Verpackungshülle, die sich dem Inhalt flexibel anpasst und somit zu einer Volumenreduktion vor allem bei zerbrechlichem Versandgut führt. Stauräume in Transportmitteln können so effektiver genutzt werden. Das Luftpaket vermeide unnötigen Abfall durch die Verwendung von Luft als Polsterung und seine Einbindung in ein Pfandsystem.

"cubile" ist eine stromlose Lagermöglichkeit für frische Lebensmittel von Anne Ziegler, Hochschule Wismar. Die Vorratsbehälter dienen der optimalen Kühl- und Vorratslagerung von Lebensmitteln durch Verdunstungskälte. Die doppelwandigen Kühlbehälter eignen sich nach Angaben der Jury besonders für Lebensmittel, die kälteempfindlich sind, ihr Aroma durch Kälte verlieren oder kurzfristig nachreifen müssen. Der Kühlschrank kann so auf eine minimale Größe reduziert werden. Die stromlosen Vorratsmodule sind in Anzahl und Größe frei kombinierbar.

 

 

nach oben drucken RSS-Feed