15. Januar 2014 | Wirtschaft

Investitionen für hochwertige Folien

Der Folienhersteller Treofan investiert, wie in VR direkt und online bereits angekündigt, rund 30 Mio. Euro in den Bau einer neuen Fertigungslinie am größten Entwicklungs- und Produktionsstandort Neunkirchen/Saarland.

Die von Andritz speziell für Treofan entwickelte 8,7-m-Anlage ist auf ein differenziertes und qualitativ hochwertiges Portfolio von Etiketten- und Verpackungsfolien ausgelegt. Sie ermögliche ein breites Spektrum an Foliendicken und Rohdichten. Ab Mitte 2015 soll eine Jahresmenge von rund 1 Mrd. m² gefertig werden, teilt der Packstoffspezialist weiter mit.

Das Anlagenkonzept mit einer 5-Schicht-Extrusion erlaube eine hohe Variabilität im Eigenschaftsprofil und einen zielgenauen Aufbau der Folienstruktur, insbesondere für Lebensmittelfolien. Dadurch ließen sich spezielle Funktionalitäten direkt in die Folie integrieren, was wiederum für Verarbeiter und Markenhersteller zu mehr Nachhaltigkeit und Effizienz führe. Es würden so beispielsweise bestimmte Laminierungen überflüssig.

Integriertes Konzept

„Wir haben gemeinsam mit Andritz ein hochwertiges Gesamtkonzept entwickelt, das von der Rohstoffzufuhr bis zu einem differenzierten Folienportfolio reicht, in enger Verzahnung mit unserem Innovationszentrum vor Ort“, sagte Treofan-CEO Peter Vanacker gestern vor der Presse. „Dieser Ansatz ermöglicht kurze Wege von der Produktentwicklung, auch gemeinsam mit Partnern, bis zum Endprodukt. Und er treibt Qualität und Effizienz.“ Neben den Stärken im Bereich Portfolio, Qualität und Zuverlässigkeit ergebe die neue Anlage auch Fortschritte in der Energieeffizienz. So wird den Angaben nach der spezifische Energieverbrauch, gemessen in kWh pro hergestellter Folie in kg, um mindestens 20 % niedriger liegen als bei den vorhandenen Linien.

Bereits im Frühjahr sollen die Arbeiten an einem separaten Gebäude beginnen, in dem die Anlage ab Jahresende montiert werde. Dadurch können die bestehenden Anlagen uneingeschränkt weiter produzieren und laufende Aufträge abarbeiten.

nach oben drucken RSS-Feed