20. Februar 2014 | Wirtschaft

KBA: Mehr und mehr China

Mehr und mehr China
Herbert Nadj (50) hat sich als Chairman der Produktionsgesellschaft KBA Machinery (Shanghai) Co. weiteres Wachstum vorgenommen. Komponenten sollen auch für Europa produziert werden.
Quelle: KBA

Die Volksrepublik China ist für die Koenig-&-Bauer-Gruppe seit Jahren der größte Einzelmarkt für Druckmaschinen. Schon seit über 20 Jahren unterhält man mit der KBA Printing Machinery (Shanghai) Co., Ltd. weitere Niederlassungen in Peking und Guangzhou sowie der KBA (HK) Co. Ltd. in Hongkong eigene Vertriebs- und Servicegesellschaften in diesem Riesenmarkt. Bei KBA-China sorgen mehr als 170 Mitarbeiter für eine professionelle und flächendeckende Betreuung der chinesischen KBA-Anwender von Bogenoffset-, Rollen- und Spezialdruckmaschinen.

Bisher nicht so bekannt ist, dass Gesellschaften der Würzburger seit einiger Zeit auch in China fertigen und montieren. So erwarb die Koenig & Bauer AG 2010 die 80%ige Mehrheit an der Mabeg Machinery (Shanghai) Co., Ltd. (MMS). Das Unternehmen mit 63 Mitarbeitern liefert vorrangig Bogenanleger für chinesische Stanz-, Laminier-, Kaschier- und Bogendruckmaschinenhersteller, ist aber auch Teile- und Komponentenlieferant für europäische Unternehmen.

MMS wird ab 01. April 2014 in KBA Machinery (Shanghai) Co., Ltd. (kurz: KMS) umfirmieren. Als Chairman der chinesischen Tochter berichtet Herbert Nadj seit Juli 2013 an KBA-Produktionsvorstand Michael Kummert. Der gelernte Energieanlagenelektroniker Nadj trat im Februar 2013 bei KBA ein und wurde im Sommer 2013 zum Chairman der MMS/KBA Machinery (Shanghai) berufen. Er will die Geschäftsbeziehungen zu lokalen Lieferanten im oberen Marktsegment ausbauen und weitere Kunden gewinnen. Zudem sieht er dank der erreichten Qualität gute Chancen, die Lieferungen von Komponenten nach Europa auszuweiten.

Spezialität Kennzeichnung

In Hangzhou hat die in Veitshöchheim/Würzburg ansässige KBA-Metronic GmbH im Sommer 2013 zusammen mit Partnern der KBA-Metronic (Hangzhou) Co., Ltd. eine weitere Vertriebs- und Montagegesellschaft gegründet. Die Spezialisten für industrielle Kennzeichnungssysteme wollen mit dieser Investition das internationale Wachstum weiter forcieren. Neben KBA-Metronic als Mehrheitsanteilseigner halten die In-Dun (HQ) Holding Inc. und In-Dun Co.Ltd. die restlichen Anteile.

Im chinesischen Werk wurde gerade eine Montagelinie für den Tintenstrahldrucker alphaJET aufgebaut. Know-how und Schlüsselkomponenten sollen weiter vom deutschen Stammsitz kommen. Zunächst werden 23 Mitarbeiter in Produktion, Vertrieb und Service für China und Taiwan arbeiten. Hinzu kommen Vertriebsbüros in Zhejiang und Guangdong.

nach oben drucken RSS-Feed