10. März 2014 | interpack |

Leibinger: Kein Eintrocknen der Tinte

Leibinger: Kein Eintrocknen der Tinte
Automatischer Düsenverschluss „Sealtronic“ sorgt für flüssige Tinte.
Quelle: Paul Leibinger

Der Kennzeichnungsspezialist Paul Leibinger präsentiert auf der interpack seine industriellen Ink-Jet-Drucker der Serien JET3 und JET2neo mit dem integrierten automatischen Düsenverschluss „Sealtronic“. Die Technik verhindere ein Eintrocknen der Tinte im Drucker auch bei längeren Produktionspausen.

Mit dem automatischen Düsenverschluss „Sealtronic" bilden die Düse und das Fängerrohr einen luftdichten Kreislauf, wenn der Drucker gerade nicht zum Kennzeichnen benötigt wird. Tinte kann nicht aus dem Kreislauf austreten und Luft nicht eintreten. So bleibt sie wie bei einer verschlossenen Lackdose immer flüssig und der Drucker ist jederzeit einsatzfähig. Mit nur einem Tastendruck wird er wieder gestartet und ist innerhalb einer Minute druckbereit. Alle Kleinschrift-Tintenstrahldrucker der Serien JET3 und JET2neo sind standardmäßig mit dem automatischen Düsenverschluss „Sealtronic“ ausgestattet.

Das Kamerasystem LKS 5, ein flexibel einsetzbares Verifikationssystem, wird ebenfalls in Düsseldorf vorgestellt. Das LKS 5 liest und kontrolliert sowohl fixe wie auch variable Daten, Textsegmente und Barcodes. Zudem ist ein Abgleich von variablen Daten über eine Datenbank möglich. Eine Auftragsprotokollierung, die als Produktionsnachweis dient, ist optional erhältlich. Das LKS 5 kann beispielsweise Passerabweichungen oder Änderungen in der Parallelität anhand voreingestellter Referenzwerte feststellen. Auch aufgespendete Produkte wie Karten oder Warenproben werden auf deren Anwesenheit und deren genaue Position geprüft.

Halle 5, Stand E24

nach oben drucken RSS-Feed