30. Juli 2013 | Produkte

Migrationsbarriere

Faltschachteln aus Karton werden für die unterschiedlichsten Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Cerealien, Kekse, Kartoffelprodukte usw. verwendet. Nach Angaben des Faltschachtelspezialisten Van Genechten fanden auch Forscher des Kantonalen Labors Zürich heraus, dass in Lebensmitteln aus Kartonverpackungen Mineralölrückstände in besorgniserregender Höhe nachgewiesen werden können. Hintergrund: Kartonverpackungen werden aus ökologischen Gründen verstärkt aus recyceltem Papier hergestellt. Dieses Papier enthält leicht flüchtige Mineralölrückstände aus den Druckfarben, sog. MOSH und MOAH. Bereits bei Zimmertemperatur verdunsten Teile dieser Rückstände und schlagen sich auf den in der Schachtel verpackten, trockenen Lebensmitteln nieder. Auch die meisten heute verwendeten Innenbeutel aus Folie bieten vor der Migration über die Gasphase keinen ausreichenden Schutz, so VG weiter.

Diese Migration von Mineralölen aus Recyclingkarton in die Lebensmittel beschäftigt seit mehreren Jahren die gesamte Lieferkette vom Kartonhersteller über den Faltschachtelproduzenten, die abpackende Industrie bis hin zum Handel. Kürzlich veröffentlichte das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) den 2. Entwurf der Mineralölverordnung. Darin wird als Lösung zur Verhinderung der Mineralölmigration der Einsatz von funktionellen Barrieren gefordert. 

Van Genechten Packaging ist es gelungen, einen Barriereverbund zu entwickeln, der eine Migration von Mineralöl aus Recyclingkarton und Umkarton in das Lebensmittelprodukt verhindert. Dieser Verbund – genannt WLC Food Safe – besteht aus einem Recyclingkarton in Verbindung mit einer mehrlagigen dünnen Extrusionsbeschichtung.  

3,5 Jahre wirksame Barriere
Dr. Koni Grob vom Kantonalen Labor hat in durchgeführten Simulationsstudien die Barrierewirksamkeit von WLC Food Safe für einen Zeitraum von 3,5 Jahren bestätigt, so VG. Aus diesem Grund sei die entwickelte Barrierelösung für Lebensmittel mit langer Haltbarkeit geeignet. WLC schließt den Angaben nach auch eine Gefährdung des Lebensmittels durch Mineralöle aus Transportverpackungen und benachbarten im Verkaufregal stehenden Produkten aus. Die funktionale Barriereschicht ist dabei dem Lebensmittel direkt vorgelagert.

VG Extrusion GmbH & Co. KG als Tochtergesellschaft von Van Genechten Packaging kann die WLC-Food-Safe-Beschichtung auf alle gängigen Kartonqualitäten auftragen und auf die individuellen Kundenbedürfnisse eingehen. Die Wirksamkeit der Mineralölbarriere von WLC Food Safe wird produktionsbegleitend durch Migrationsanalysen bei unabhängigen Instituten überprüft.


nach oben drucken RSS-Feed