12. August 2014 | Produkte

Neue Technologie für PET-Gebinde

Neue Technologie für PET-Gebinde
Statt zu Schrumpfen, werden die PET-Gebinde mit einer Hochleistungsfolie umwickelt.
Quelle: Antalis

"Wickeln statt Schrumpfen“ heißt das neue Angebot der Firma Antalis Verpackungen an die getränkeabfüllende Industrie. In Zusammenarbeit mit Polifilm und der italienischen Al.Ma.C. Packaging präsentiert der Verpackungsspezialist eine Weltneuheit zur Herstellung von PET-Gebinden.

Das unter dem Label „Cyclepacker“ vorgestellte System bündelt Getränkeflaschen durch Einwickeln mit der Hochleistungs-PE-Folie Twistex. Besondere Vorteile der neuen Technologie gegenüber der herkömmlichen Schrumpftechnik seien die erhebliche Kosteneinsparung und eine reduzierte Belastung der Umwelt. Neben der Materialeinsparung von ca. 60% wirke bei der neuen Technologie der Entfall der energieintensiven Schrumpftunnel massiv kostenreduzierend, heißt es. Geringerer Folieneinsatz der Wickeltechnologie senke gleichzeitig die Lizensierungsgebühren für die Entsorgung um bis zu 60%. Zudem könne bei Einsatz des Cyclepacker-Systems die CO2 –Emission um fast 80% verringert werden.

Der Cyclepacker enthält je Modul zwei Wickelringe mit einer Gesamtleistung von bis zu 6.000 Flaschen pro Stunde. Durch den modularen Aufbau lässt sich das System bei Bedarf nahezu beliebig erweitern. Ein geringes Rollengewicht (12 kg) und schwenkbare Rollenhalter machen den Wechsel der Folienrollen einfach. Die klare Spezialfolie Twistex garantiert laut Hersteller eine besondere Verbundstabilität und stabilere Ladeeinheiten. Mit der Wickeltechnologie des Cyclepackers produzierte Multipacks seien optisch attraktiv, tragesicher, leicht aufzureißen und hygienisch staubgeschützt verpackt.

nach oben drucken RSS-Feed