04. August 2014 | Wirtschaft

Schmalz weiht F&E-Zentrum ein

2.900 m² Grundfläche, Raum für 120 neue Büroarbeitsplätze und nur etwas mehr als ein Jahr Bauzeit: Das sind die Eckdaten des neuen Forschungs- und Versuchszentrums der J. Schmalz GmbH,  Glatten/Schwarzwald, das kürzlich offiziell eingeweiht wurde.

"Wir haben mit dem Neubau eine ideale Plattform für weiteres Wachstum geschaffen", so Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter, bei der Einweihung des Gebäudes. Das Forschungs- und Versuchszentrum bietet unter anderem Platz für ein erweitertes Elektroniklabor, für unterschiedliche Versuche rund um die Vakuum-Technik sowie für 120 neue Büroarbeitsplätze. Das Unternehmen investiere jährlich ca. 8,5 % seines Umsatzes in F&E, zudem halte das Unternehmen rund 400 erteilte Schutzrechte.

"Innovationen sind seit unserem Einstieg in die Vakuum-Technik vor 30 Jahren ein wesentlicher Erfolgsfaktor", sagte Dr. Kurt Schmalz. "Mit dem Neubau haben wir beste Voraussetzungen für weitere pfiffige Ideen der Mitarbeiter geschaffen und damit auch für das weitere Wachstum von uns."

Heben in der Verpackung

Sein Bruder Wolfgang Schmalz, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter, ging auf die moderne Gebäudetechnik und das Energiekonzept des Zentrums ein. Für ideale Lichtverhältnisse sorge beispielsweise eine energieeffiziente, intelligente LED-Flächenbeleuchtung mit tageslichtabhängiger Regelung. "Die Technik ist das eine, die Menschen mitzunehmen das andere", betonte W. Schmalz. "Wir bauen auch im neuen Gebäude auf motivierte und vor allem gesunde Mitarbeiter. Deshalb haben wir nicht nur Rückzugsräume für kreatives Arbeiten geschaffen, sondern zum Beispiel auch die Büroarbeitsplätze mit höhenverstellbaren Schreibtischen ausgestattet."

Mit dem Neubau will das Unternehmen weitere überzeugende Argumente bieten, qualifizierte Fachkräfte für die Arbeit in Glatten zu begeistern, hob Bürgermeister Tore-Derek Pfeifer hervor. Schmalz hat in das neue Forschungs- und Versuchszentrum rund 4 Mio. Euro investiert.

Zum Unternehmen
Schmalz sieht sich als der weltweit führende Anbieter in der Automatisierungs-, Handhabungs- und Aufspanntechnik mit innovativen und effizienten Lösungen aus dem Bereich der Vakuum-Technik. Die Produkte werden in unterschiedlichen Produktionsprozessen eingesetzt - wie zum Beispiel als Greifer an Roboterarmen, in CNC-Bearbeitungszentren als Aufspannlösung oder mit einem Bediener bei manuellen Hebeaufgaben von Kartonagen. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz und in 15 Niederlassungen im Ausland mehr als 800 Mitarbeitende. Seit drei Jahrzehnten ist man im Geschäftsfeld der Vakuum-Technologie aktiv. Seither konnte das Unternehmen die Automatisierungs-, Handhabungs- und Aufspanntechnik entscheidend mitgestalten.

nach oben drucken RSS-Feed