22. April 2014 | interpack |

Schreiner: Erstöffnungsschutz für Medikamentenbehälter

„Flexi-Cap“ zeigt das erstmalige Öffnen von Primärbehältern eindeutig und irreversibel an.
Quelle: Schreiner

„Flexi-Cap“, einen Erstöffnungsschutz, der das erstmalige Öffnen von Primärbehältern eindeutig und irreversibel anzeigt, stellt Schreiner MediPharm, Oberschleißheim, auf der interpack vor. Dazu wird das Label mit einer Kapsel kombiniert, die auf die spezifischen Anforderungen der Pharmaindustrie adaptiert wurde. Zunächst wird die Kapsel oder Kappe auf das verschlossene Gefäß gestülpt, danach das Etikett aufgebracht, ohne die Anfasslasche des Öffnungsstreifens abzudecken.

Nach dem Aufreißen bleibt der untere Teil der Kappe mit dem Label auf dem Gefäß haften. Beim Versuch, den Rest der Kappe zu entfernen, zerreißt das Label. Ein unbemerktes, illegales Wiederverwenden ist damit ausgeschlossen. „Flexi-Cap“ ermöglicht einen flexiblen Einsatz auf unterschiedlichen Gefäßarten, -formen und -größen. Im Vergleich zu Schrumpflösungen kann die Labelkonstruktion ohne Erhitzen aufgebracht werden.

Sie eignet sich damit auch für temperaturempfindliche Medikamente. Etikettendesign und Markenauftritt des Herstellers bleiben durch die Kombination von Label und Kappe unverändert. Darüber hinaus bietet der Deckel Platz zur Bedruckung mit Barcodes oder zur Integration eines NFC-Chips für die elektronische Nachverfolgung. Durch das Hinzufügen von zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen kann der Hersteller die Hürde für Fälscher weiter erhöhen.

Halle 7a, Stand D 23

nach oben drucken RSS-Feed