30. Juli 2014 | Wirtschaft

SIG Combibloc: 40 Mio. Euro in Paraná für Packaging

SIG Combibloc: 40 Mio. Euro in Paraná für Packaging
Im Land der für Deutschland so erfolgreichen Fußball-WM und der kommenden Olympiade 2016 investiert das Unternehmen 40 Mio. Euro in das Aseptikgeschäft mit Verpackung.
Quelle: SIG

Im brasilianischen Packstoffwerk der SIG Combibloc wurde jetzt eine Extrusionsanlage in Betrieb genommen, die vor Ort Rohkarton für die Kartonpackungen des Unternehmens beschichtet. Dieser wichtige Meilenstein schließe das modular aufgebaute Investitions- und Bauprojekt in Campo Largo nahe der Stadt Curitiba im Staat Paraná ab. Die ersten Rollen Packstoff für die Kartonverbundpackmittel des Unternehmens liefen bereits fertig beschichtet vom Band.

Der Startschuss für das engagierte Bauprojekt in Brasilien fiel 2010: Da begann man mit dem Bau des ersten Packstoffwerkes in Südamerika. Bereits Mitte 2011 ging das Werk in Betrieb. Mit der installierten Fertigungslinie wurde bereits beschichteter Packstoff für die Kartonpackungen bedruckt, zugeschnitten, gestanzt und gesiegelt. Im 2. Bauabschnitt kam jetzt eine Extrusionsanlage hinzu, mit der ab sofort der Rohkarton vor Ort mit Polymeren und Aluminium beschichtet wird. Die inneren Polymerschichten einer aseptischen Kartonpackung bilden eine Flüssigkeitsbarriere für die Produkte, die später abgefüllt werden; die äußere Schicht hält Feuchtigkeit ab. Die hauch-dünne Aluminiumschicht schützt das in der Kartonpackung abgefüllte Lebensmittel vor Licht, Sauerstoff und Fremdaromen.

Für Verpackung gerüstet: 250 Mio. m Packstoff/Jahr

Ricardo Rodriguez, Director and General Manager Südamerika bei SIG Combibloc: „Mit dieser neuerlichen Großinvestition von rund 40 Mio. Euro haben wir die Weichen gestellt, um für den weiter steigenden Bedarf an aseptischen Kartonpackungen bestens gerüstet zu sein. Wir können nun in Brasilien den Packstoff herstellen, der in Südamerika für unsere Kartonpackungen gebraucht wird. Die Anlage wird pro Jahr rund 250 Mio. m Packstoff beschichten.“

Brasilien ist laut SIG derzeit in Südamerika der bedeutsamste Markt für haltbare Getränke und Lebensmittel in aseptischen Kartonpackungen; und sogar weltweit liege das Land mit dem Bedarf an den Packungen auf Platz 2, direkt hinter China.  Laut Schätzungen des Forschungsinstitutes Canadean seien in Brasilien im Jahr 2013 mehr als 14 Mrd. aseptische Kartonpackungen vermarktet worden. Bis 2019 sollen es den Prognosen nach 21 Mrd. Packungen sein – das entspricht einem weiteren Anstieg von rund 7 %/Jahr.

Rank Gruppe

SIG Combibloc ist einer der weltweit führenden Systemhersteller von Kartonpackungen und Füllmaschinen für Getränke und Lebensmittel und erzielte 2013 nach eigenen Angaben mit rund 5.100 Mitarbeitern in 40 Ländern einen Umsatz von 1.680 Mio. Euro. Das Unternehmen gehört zur neuseeländischen Rank Group.

nach oben drucken RSS-Feed