23. August 2013 | Produkte

Verpackungslösungen aus Biokunststoffen

Moderne Biowerkstoffe liegen im Trend und verzeichnen Wachstum in ganz Europa. Das Schweizer Unternehmen Folag bietet nach eigenen Angaben für komplexe Folienanwendungen Lösungen mit einem Anteil an nachwachsenden Rohstoffen zwischen 50 und 90 Prozent.

Folag entwickelt dabei Folien, die zu einem großen Teil auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, aber keinerlei direkte oder indirekte Konkurrenz zu Nahrungsmitteln verkörpern. Ein Lösungsansatz hierzu besteht in der Nutzung von Abfällen. Dazu hat das Unternehmen in diesem Jahr als Weltneuheit eine Folie aus Kartoffelschalen auf den Markt gebracht.

Die Biofolien der Reihe Natural zeichnen sich laut Hersteller durch eine samtige Oberfläche und damit verbundene angenehme Haptik aus. Sie werden zur Herstellung von Tragetaschen oder zur Verpackung von Lebensmittel, Zeitschriften bzw. Textilien verwendet. Durch ihre natürliche Gleitfähigkeit seien sie gut für die Verarbeitung auf schnelllaufenden Maschinen geeignet.


Die naturfarbenen, transluzenten Folien können bedruckt werden und sind teilweise für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet. Auf Anfrage sind sie auch mit einer Sauerstoff-Hochbarriere erhältlich. Natural-Folien sind vollständig biologisch abbau- und kompostierbar (EN 13432) und für den Heim-Kompost geeignet.

Halle 7, Stand 639

nach oben drucken RSS-Feed