15. Januar 2014 | Produkte | Neuheit

Wir lieben Retro

Wir lieben retro
Twix heißt jetzt wieder Raider.
Quelle: Wikipedia

Der wahre Genießer schlürft Afri-Cola, Creme 21 gibt der Haut ihre Frische zurück, trendige Einrichtungshäuser bieten der kaufkräftigen Hipster-Kundschaft längst wieder Nierentische und Polstersessel an; Omas, die ihre 1965 eingerichteten Küchen der Epoche Gelsenkirchener Barock nie gegen etwas Neues ausgetauscht haben, gelten heute als hippe Trendsetter, welche, den Modernismus konsequent verneinend, uns allen in ihrer Konsequenz ein Vorbild sein sollten.

Aber retro hin oder her: Das Smartphone etwa hat gegenüber den ersten Handys, die gefühlte 30 kg wogen, dann doch ein paar Vorteile. Mag man das Smartphone auch in eine Brokathülle stecken ...

Twix heißt jetzt Raider und sonst nix! Raider hieß mal Twix

Dabei ist es so einfach, dem Freund des Retros ein Lächeln auf das Gesicht zu Zaubern. Mars hat es vor Kurzem bewiesen, und zwar mit Twix. 1991 benannten die Marsianer Raider bekanntlich in Twix um und beschworen die Konsumenten: Sonst ändert sich nix. Doch fürs Volk der heute um die 40-jährigen Schokoladenfreunde blieb Twix stets Raider. Sollen die Werbenden doch draufschreiben, was sie wollen. Was die vor Kurzem auch getan haben - und schwupps wurde aus Twix wieder Raider.

Und was soll man sagen - die Verkäufe sind tatsächlich nach oben gegangen. Nur um das noch einmal klarzustellen: Es wurde nur der Schriftzug verändert, Farbe, Größe und nicht zuletzt der Inhalt blieben unangetastet. Wie ist der Erfolg zu erklären?

Blicken wir einmal in die Provinz und schauen uns einen abgekämpften 43-jährigen Sparkassenangestellten an, wie er, nach einem harten Arbeitstag nach Hause fährt und an einer Tankstelle anhält: Er steigt aus, betankt seinen Wagen und denkt über sein Leben nach. Über seine große Liebe, die er geheiratet hat und für die er heute Unterhalt zahlen darf, diese alte Zimtzicke. Er erinnert sich an seine großen Ziele. Wie er die Welt erobern, wie er nach seiner Ausbildung Sozialwissenschaften studieren wollte, um sich das Wissen anzueignen, den Kapitalismus zu überwinden, den er heute in der Zweigstelle des Kreditinstitutes, für das er in Witten-Durchholz arbeitet, verteidigen muss.

So einfach kann eine Verpackung einen Menschen glücklich machen ...

Er blickt auf die Rechnung an der Tanksäule und kann sich daran erinnern, wie Markus sang - "Und kost' der Liter 3 Mark 10, Scheißegal..." Na klasse, da hat die Realität die Satire dann wohl heute eingeholt. Er schlurft zur Kasse und da - liegt es an dem Tresen: Das Twix. Und es heißt Raider. Raider, wie damals, als er noch Träume hatte und die Sonne heller schien.

Ein Lächeln setzt sich auf sein Gesicht. Er hat gar keinen Hunger. Aber Raider, verdammt. Er legt zwei Päckchen neben die Kasse. So einfach kann eine Verpackung einen Menschen glücklich machen ...

 

 

chl

nach oben drucken RSS-Feed