07. Februar 2019 | Recycling

Recycelte PET-Liner jetzt erhältlich

rPET liner
Das nachhaltige rPET-Liner-Portfolio ist inzwischen auf vier Anlagen in ganz Europa verfügbar
Quelle: Avery Dennison

Einen weiteren Schritt zur Schließung des Kunststoffkreislaufs hat das US-amerikanische Unternehmen Avery Dennison mit der Markteinführung recycelter PET-Liner (rPET) getan. Das nachhaltige Portfolio ist dem Unternehmen zufolge auf vier Anlagen in ganz Europa verfügbar.

Georg Müller-Hof, Vice President Marketing LPM Europe, sagt, dass die Verwendung von Post-Consumer-Abfall zur Herstellung von Etikettenfolien einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit bedeutet: „Diese vier neuen Etikettenmaterialien verwenden nicht nur einen Liner mit mehr als 30% recyceltem PET-Flascheninhalt, sondern sind auch Teil unserer CleanFlake- und ClearCut-Portfolios, die selbst wichtige zusätzliche Nachhaltigkeitsgewinne bieten.“

Drei CleanFlake-Materialien erhältlich

Drei CleanFlake-Materialien sind nun auf einem dünnen rPET23-Liner erhältlich. Der dort verwendete Klebstoff soll sich während des Recyclingprozesses sauber von PET-Flaschen trennen lassen. Das vierte Material ist laut Hersteller dünner als die heutige Marktreferenz (PP60 mit PET30) und bietet mit dem rPET23-Liner Umwandlung wie -dosierung in Hochgeschwindigkeit.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed