14. März 2019 | Veranstaltungen

Bio-Etikettierung: Weniger ist mehr

Banderolen ermöglichen Materialeinsparungen von 60 bis 80 Prozent
Banderolen ermöglichen Materialeinsparungen von 60 bis 80 Prozent
Quelle: Bandall

Bandall sieht sich als weltweit führend, wenn es um die Etikettierung und Bündelung von Produkten mit einer Banderole aus (Bio-)Folie oder (FSC-zertifiziertem) Kraftpapier geht. Neben effektiven Produktpräsentationen sollen die Banderolen auch Materialeinsparungen von 60 bis 80 % ermöglichen. Weitere Vorteile: Weniger Verpackungsmaterial, keine Umverpackungen oder Schrumpffolie mehr erforderlich und weniger Abfall. Auf Wunsch liefert das Unternehmen alle Materialien vollständig biobasiert.

Während der Empack Messe Dortmund zeigt Bandall verschiedene neue Anwendungen, darunter eine kompakte Stapel- und Bündelmaschine. Sie hat ein kurzes, integriertes Zufuhrband, das die Produkte schnell und geordnet in Richtung Stapeleinheit leitet. Die flexible Stapeleinheit sorgt dafür, dass der Banderoliervorgang nahtlos und konstant weiterläuft.

Eine zweite Neuerung ist das so genannte Showtab: Auf der Banderole wird dazu automatisch ein längeres Stück aus demselben Material befestigt, das mit zusätzlichen Informationen bedruckt werden kann. Die entscheidenden Zentimeter mehr seien ideal für Werbebotschaften, Verstärkung des Brandings und für leicht zugängliche Barcodes. Das Showtab könne als Rundumlösung Umverpackungen, mehrere Klebeetiketten und andere komplexe Verpackungen ersetzen.

Zudem präsentiert das Unternehmen Drucken und Banderolieren in einem Schritt. Dabei bietet die Druck- und Banderoliermaschine mit integriertem Drucker die zusätzliche Möglichkeit zum unbegrenzten Drucken auf beliebig vielen Positionen über die gesamte Breite und Länge der 360°-Banderole.

Empack Dortmund: Stand A20

Redigiert von Doris Bünnagel

nach oben drucken RSS-Feed