09. Januar 2019 | Verpackungstechnik

Automatisierte Partikelmessung im Heißlufttunnel

Das übliche Vorgehen beim Filterintegritätstest, bei dem sichergestellt wird, dass die eingesetzten Filter eines Heißluftsterilisiertunnels kein Leck aufweisen, der Filtersitz dicht ist und keine ungefilterte Zuluft eingetragen wird, mute umständlich an im Hinblick auf den hohen Automatisierungsgrad, der auch in der Pharmaindustrie längst Einzug gehalten hat.

„Doch das ist derzeit tatsächlich Stand der Technik“, so Thomas Seiffer, Leiter der Forschungsabteilung beim Abfüll- und Verpackungsmaschinenhersteller Bausch+Ströbel. Er und sein Team wollten sich damit nicht zufrieden geben – zumal im nächsten Prozessschritt, in den Abfüllanlagen, bereits stationäre Partikelmessgeräte integriert sind. Deshalb waren die Entwickler schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem Messverfahren, das deutlich einfacher in der Anwendung ist und das vor allem sicherere und reproduzierbarere Ergebnisse liefert. Zur automatisierten Überprüfung von Filtern in Reinräumen sollte hier ein Roboter von InfraSolution zum Einsatz kommen.  Das Angebot der Anlagenbauer zur Entwicklungspartnerschaft wurde angenommen.

„Die Idee fanden wir von Anfang an gut, sahen hier sofort das Potenzial“, so Christian Dorfner, Leiter Forschung und Entwicklung bei InfraSolution.  Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist ein kleines kompaktes Gerät mit Namen „LinearTwinScan“. Das Messgerät, ausgestattet mit zwei Trichtern zur Partikelmessung, wird mit Hilfe des Tunnel-Transportbands nach genauen Vorgaben durch den Sterilisiertunnel geführt. „Hierzu muss das Messgerät natürlich in die Steuerung unseres Sterilisiertunnels integriert werden,“ erläutert Daniel Engel.

Mit dem Gerät werden im Wesentlichen zwei Messverfahren durchgeführt: die Bestimmung der ISO-Klasse (in Entwicklung) und der Filterintegritätstest. DIN EN ISO 14644 ist die gültige Norm für beide Messungen. Bei der Filterintegritätsprüfung spricht man auch von DEHS-Test. Im ersten Fall sind Partikelmessungen an bestimmten vordefinierten Messstellen vorgesehen. Im zweiten Fall, der Dichtheitsprüfung, werden auf der unreinen Seite oberhalb des Filters gezielt Partikel eingebracht, deren Anzahl sowohl oberhalb als auch unten auf der reinen Seite gemessen und somit der Abscheidegrad des Filters überprüft. Hierfür muss die gesamte Filterfläche abgescannt werden.

Bislang sind viele manuelle Eingriffe des Bedieners für das Messverfahren notwendig.
Bislang sind viele manuelle Eingriffe des Bedieners für das Messverfahren notwendig.
Quelle: Bausch+Ströbel
Der LinearTwinScan wird direkt in den Heißlufttsterilisiertunnel eingesetzt und über das Bedienpanel des Tunnels gesteuert
Der LinearTwinScan wird direkt in den Heißlufttsterilisiertunnel eingesetzt und über das Bedienpanel des Tunnels gesteuert
Quelle: Bausch+Ströbel

Redigiert von Maren Oellerich

nach oben drucken RSS-Feed