08. November 2018 | Veranstaltungen

Messe Vision mit neuen Rekordzahlen

Vision 2018
Florian Niethammer (links), Barbara Weizsäcker (Generalsekretärin EMECA und European Exhibition Industry Alliance), Dr. Klaus-Henning Noffz
Quelle: Messe Stuttgart

Die dreitägige Weltleitmesse für Bildverarbeitung Vision geht heute in Stuttgart mit neuen Rekordzahlen zu Ende. Der Landesmesse Stuttgart zufolge haben sich in diesem Jahr 472 Aussteller aus 31 Ländern präsentiert; 2016 waren es 440. Der Anteil ausländischer Aussteller ist um drei Prozentpunkte auf 60 Prozent gewachsen. Die am stärksten vertretenen Nationen waren wieder die USA mit 44 Ausstellern und die Volksrepublik China mit 35 Ausstellern.

„In diesem Ergebnis spiegelt sich die positive Branchenentwicklung deutlich wider“, sagt Florian Niethammer, Projektleiter der Messe. Neben dem Trend zu mehr Internationalisierung zeige sich durch einen hohen Neuausstelleranteil von 25 Prozent auch die aktuelle Dynamik in der Bildverarbeitungsbranche.

Neue Anwendungsfelder

Auch der ideelle Träger der Messe, der VDMA Industrielle Bildverarbeitung, bewertet die Entwicklung der Branche als Erfolg und rechnet mit einem stabilen Umsatz für 2018. „Trotz aller Herausforderungen ist die Stimmung in der Branche gut und der Wachstumstrend wird sich fortsetzen“, prognostiziert Dr. Klaus-Henning Noffz, Vorsitzender des Verbands und CEO von Silicon Software. „Die Bildverarbeitung ist in der Produktion fest etabliert und erobert sich ständig neue Anwendungsfelder, auch außerhalb des Fabrikumfeldes. Embedded Vision in Kombination mit Deep Learning setzt weitere Wachstumsimpulse.“

In den letzten zehn Jahren hat sich der Umsatz der deutschen Bildverarbeitungsindustrie verdoppelt. Zwischen 2013 und 2017 ist die Branche durchschnittlich um 13 Prozent pro Jahr gewachsen, letztes Jahr um nahezu 18 Prozent. In nicht-industriellen Branchen betrug der Anteil am Umatz 2017 dem VDMA zufolge bereits 26 Prozent; der Umsatz selbst wuchs hier um 16 Prozent. Als Wachstumstreiber gelten die Segmente Sicherheit und Überwachung, intelligente Verkehrssysteme sowie medizinische Diagnoseapparate und Operationstechnik.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed