28. Februar 2019 | Recycling

Altpapiertonnen werden vermehrt gekündigt

In letzter Zeit gingen Berliner Privathaushalte dazu über, Altpapier in die Biotonne zu entsorgen
In letzter Zeit gingen Berliner Privathaushalte dazu über, Altpapier in die Biotonne zu entsorgen
Quelle: bvse

In letzter Zeit gehen laut Fachverband Papierrecycling im Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) Berliner Privathaushalte dazu über, Altpapier in die Biotonne zu entsorgen und gleichzeitig die Altpapiertonne zu kündigen. Die Abbestellung der Altpapiertonne werde dabei nicht nur damit begründet, dass Platz für die Biotonne geschaffen werden müsse, sondern auch damit, dass das Altpapier auch in die Biotonne hineingegeben werden könne.

Die privaten Altpapierentsorger sind über diese Entwicklung verärgert, da ein funktionierendes System gefährdet und wertvolle Sekundärrohstoffe dem Recycling entzogen werden. Aufgrund dessen hätten sich der Berliner Landesvorsitzende Andreas Siepelt und Hauptgeschäftsführer des bvse Eric Rehbock an die Berliner Umweltsenatorin, Regine Günther, gewandt.

Mangelnde Aufklärung ein Grund

Den Hauptgrund für die Entwicklung sähen die Altpapierunternehmen nämlich in mangelnder und teilweise missverständlicher Verbraucherkommunikation seitens der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR). In einem an die Senatorin versandten Schreiben appelliert der Verband, dieses Missverständnis durch eine „klare Verbraucherinformation“ so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed