06. Dezember 2017 | Wirtschaft

Cham Paper verkauft Spezialpapiergeschäft an Sappi

Die Schweizer Cham Paper Group verkauft ihr Spezialpapiergeschäft an die südafrikanische Sappi Limited. Die Integration des Spezialpapiergeschäfts in die Sappi-Gruppe soll für die beiden Werke der Cham Paper Group in Carmignano und Condino sowie für das Digital-Imaging-Team in Cham neue Perspektiven eröffnen. Die Transaktion unterliegt der Zustimmung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden. Nach der Veräußerung des Papiergeschäfts werde sich die Cham Paper Group auf ihr Immobiliengeschäft konzentrieren, so die Schweizer.

Verkaufserlös von 125 Mio. sfr

Der Umsatz von Cham Paper hat sich in den letzten 10 Jahren auf ca 198 Mio. sfr halbiert. Dabei musste das Unternehmen in einigen Jahren hohe Verluste hinnehmen. Es erscheint nach diversen Sanierungsversuchen nur folgerichtig, dass die Papiersparte nun eine starke Mutergesellschaft erhält, so die VR Schwesterzeitschrift apr Aktuelle Papier-Rundschau.

Der Verkauf zu einem Unternehmenswert von  146.5 Mio. sfr soll nach Abzug von Bankkrediten, Verbindlichkeiten und Kosten zu einem einmaligen Ertrag von rund  125 Mio. sfr führen.

Der Verwaltungsrat der Cham Paper Group habe in den letzten Monaten sämtliche strategischen Optionen geprüft, wie das Unternehmen nach der Verlagerung der Spezialpapierproduktion aus der Schweiz nach Italien und der umfassenden Modernisierung der Werke in Carmignano und Condino erfolgreich in die Zukunft gehen könne. Das profitable Spezialpapiergeschäft der Cham Paper Group sei zwar gut aufgestellt, aber dennoch zu klein, um sich aus eigener Kraft längerfristig im Markt zu behaupten. Entsprechend sei der Verkauf an die Sappi-Gruppe eine optimale Lösung.

Der Verkauf des Spezialpapiergeschäfts verlangt eine Änderung des Gesellschaftszwecks der Cham Paper Group Holding AG. Mit dem Vollzug der Transaktion wird im ersten Quartal 2018 gerechnet.

Redigiert von Norbert Sauermann

nach oben drucken RSS-Feed