17. Juli 2017 | Produkte

Zukunftsideen für die Kunststoffverpackung

Zukunftsideen für die Kunststoffverpackung
Auf der interpack konnten Messebesucher ihre Ideen für die Kunststoffverpackung der Zukunft "posten"
Quelle: IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen

Am Messestand der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen auf der interpack 2017 konnten Messebesucher in einer Post-it-Aktion ihre Ideen für die Kunststoffverpackung der Zukunft platzieren. Schon nach einem Tag hingen bereits zahlreiche bunte Post-its an der Säule. Auch mit „Kunststoff-Gegnern“ kam der Verband darüber ins Gespräch. Parallel wurde die Aktion auf Twitter begleitet. Die über 600 Ideen wurden inzwischen ausgewertet und sollen später in eine „IK-Vision“ für die Kunststoffverpackung der Zukunft einfließen.

Ecodesign gefragt

Rund die Hälfte der Zukunftsvisionen befasste sich laut der IK mit den Themen Ecodesign (37 %) und Recycling (14 %). Die Vorschläge rankten von einfachem „mehr Recycling“, „materialsparend“ bis hin zu „Kunststoffen aus Abfallprodukten“. Hinzu kamen noch weitere Ideen, die sich eindeutig dem Thema Biokunststoffe zuordnen ließen (11 %). Rund 22 % der Besucher hatten konkrete Vorschläge zum Verbrauchernutzen. So wurden wiederverwendbare, verschließbare, stapelbare und reißfeste Verpackungen gewünscht. Mehr gesellschaftlichen Nutzen - Stichwort Save Food - erhofften sich rund 11 % der Teilnehmer. 6 % forderten weniger oder sogar gar keine Kunststoffverpackungen.

nach oben drucken RSS-Feed