12. Juni 2019 | Recycling

Frische Ideen für nachhaltige Verpackungslösungen

Anfang des Jahres hatten Aldi Nord und Aldi Süd Start-ups aufgerufen, ihre Ideen für nachhaltige Verpackungslösungen für das Accelerator Programm TechFounders einzureichen (VR berichtete). Die beiden Discounter kooperieren mit der Initiative, um ihre Verpackungen im Sinne der Nachhaltigkeit zu optimieren. Aus den über 80 Einsendungen präsentierten jüngst sieben ihre Ideen.

So zeigte ein Startup zum Beispiel essbare Strohhalme aus Apfelfasern als Alternative zu Kunststoff- oder Papierstrohhalmen. Aber auch intelligente Mülltrennungssysteme, praktische und umweltfreundliche Einkaufstaschen oder recycelbare Verpackungen für Drogerieartikel, die einfach wieder befüllt werden können, waren Teil der Pitches.

Sieben Startups präsentierten bei einem Pitch-Event in Mülheim ihre Ideen für innovative Verpackungslösungen
Sieben Startups präsentierten bei einem Pitch-Event in Mülheim ihre Ideen für innovative Verpackungslösungen
Quelle: obs/Aldi
Aus den sieben Startups wählen Aldi Nord und Aldi SÜD nun zwei bis drei aus, die in das 20-wöchige Förderprogramm des Accelerators TechFounders aufgenommen werden
Aus den sieben Startups wählen Aldi Nord und Aldi SÜD nun zwei bis drei aus, die in das 20-wöchige Förderprogramm des Accelerators TechFounders aufgenommen werden
Quelle: obs/Aldi

Start-up 1: Cyclic Design

Das Startup Cyclic Design bietet eine kappenlose Flasche an, die sich einfach wieder befüllen lässt
Das Startup Cyclic Design bietet eine kappenlose Flasche an, die sich einfach wieder befüllen lässt
Quelle: obs/Aldi

Ein rezyklierbares Verpackungsdesign steht im Fokus dieses Start-ups. Es stellte eine Verpackungslösung für Körperpflegeprodukte vor. Der Clou: Die Flasche komme ohne Kappe aus. Dadurch sei sie leicht erneut befüllbar. Die junge Gründerin und Architektin Marilu Valente will mit der Idee die Kunststoffmenge in Körperpflegeprodukten reduzieren.

Start-up 2: Wisefood

Einen essbaren Strohhalm hat das Startup Wisefood erfunden
Einen essbaren Strohhalm hat das Startup Wisefood erfunden
Quelle: obs/Aldi

Trinkhalme sind im wahrsten Sinne in aller Munde. Alternativen aus Papier oder Bambus gibt es auf dem Markt bereits. Am Ende landet aber jeder dieser Halme im Abfall, deshalb beantwortete das Team die Frage: Warum gibt es keine essbaren Strohhalme? Diese Innovation bestehe größtenteils aus Apfelfasern und soll in einem Getränk bis zu 60 Minuten halten, länger als sein Papier-Pendant.

Start-up 3: Eziserv

Eziserv bietet einen Automaten für die Filialen an, der sich zur Wiederbefüllung von Behältern mit Flüssigkeit eignet
Eziserv bietet einen Automaten für die Filialen an, der sich zur Wiederbefüllung von Behältern mit Flüssigkeit eignet
Quelle: obs/Aldi

Einen Automaten zum Wiederbefüllen von Behältern hat dieses junge Unternehmen erfunden. Für den Einzelhandel ließe er sich mit unterschiedlichen Flüssigkeiten befüllen, also mit Getränken oder flüssigen Reinigungsmittel. Quasi eine Zero-Waste-Alternative für den große Handelsketten.

Start-up 4: Infocode

Ein intelligentes Mülltrennungssystem hat das Startup Infocode erfunden
Ein intelligentes Mülltrennungssystem hat das Startup Infocode erfunden
Quelle: obs/Aldi

Die Gründer von Infocode haben einen intelligenten Abfallbehälter entwickelt, der Wertstoffe automatisch erkennt und sortiert. Damit könne er in Büros, aber auch in Geschäften helfen, Materialien reibungslos in die Kreislaufwirtschaft zurückzuführen.

Start-up 5: Ogata

Das Startup Ogata hat eine nachhaltige Einkaufstasche umfunktioniert zu einem Rucksack
Das Startup Ogata hat eine nachhaltige Einkaufstasche umfunktioniert zu einem Rucksack
Quelle: obs/Aldi

Die Lösung des Startups Ogata macht aus Tragetaschen verschiedener Materialien (z.B. Papier oder recyceltem Kunststoff) modische Accessoires. Darüber hinaus sind sie so gestaltet, dass sie sich als Rucksack nutzen lassen.

Start-up 6: Magic Add Ltd

Datenanalyse und die Verfolgbarkeit des gesamten Produktlebenszyklus bietet Magic Add an
Datenanalyse und die Verfolgbarkeit des gesamten Produktlebenszyklus bietet Magic Add an
Quelle: obs/Aldi

Das finnische Jungunternehmen könne hochvolumige Smart Packaging-Lösungen für schnelllebige Konsumgüter (FMCG) kosteneffizient herstellen. Die vier Gründer haben mithilfe von maschinenlesbaren Standardcodes oder Sensoren und ihrer Cloud-basierten-Plattform ein System entwickelt, das Produkte über den gesamten Produktlebenszyklus verfolge. Ganz im Sinne der Zuordbarkeit, Tracking, Tracing und Authentifizierung von Konsumgütern.

Start-up 7: Agrosustain

Eine Lösung auf rein pflanzlicher Basis von Agrosustain verhindert die Schimmelbildung auf Obst und Gemüse
Eine Lösung auf rein pflanzlicher Basis von Agrosustain verhindert die Schimmelbildung auf Obst und Gemüse
Quelle: obs/Aldi

Lässt sich dieses Problem von Schimmelbildung durch Schäden an frischen Lebensmitteln ohne den Einsatz schädlicher Pestizide beheben? Dafür stellten die Gründer Olga, Itamar und Sylvain eine Lösung mittels eines Pestizids auf rein biologischer Basis vor. Damit ließe sich die Bildung von Schimmelpilzen auf Obst und Gemüse verhindern.

Im folgenden Schritt werden zwei bis drei Startups für ein 20-wöchiges Förderprogramm ausgewählt. Damit erhalten sie die Gelegenheit, ihr Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Neben einem umfassenden Coaching zu verschiedensten Themen wie Business Case, HR, Sales & Marketing und rechtlichen Themen stünden die Unternehmen den Start-ups als Mentor beratend zur Seite.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed