18. Juni 2019 | drupa |

Drupa touchpoint packaging: 20 Themen in der Ausarbeitung

Der „touchpoint packaging“ auf der Drupa 2020 wird sich unter anderem mit Kernthemen wie Individualisierung und Personalisierung, Digitalisierung, Sicherheit oder Authentifizierung befassen. Das Steering Committee bestehend aus Agfa, Bobst, Danone, Esko, Heidelberger Druckmaschinen, HP, Kurz, Nestlé, Siegwerk und der European Packaging Design Association definierte hierfür 20 Projekte, die im nächsten Jahr auf der Drupa zeigen sollen, wie innovative Drucktechnologien die Zukunft der Verpackung mitgestalten können.

Prototypen werden vorgestellt

Nach Angaben der Messe werden in diesen Projekten Konzepte und aktuelles Know-How über Verpackungsproduktion, Veredelungstechniken und Substrate entwickelt und präsentiert. Highlight sollen dabei Prototypen neuer Verpackungslösungen sein, die die Ansprüche und Anforderungen von zukünftigen Verbrauchern und Brandownern erfüllen. Während der elftägigen Laufzeit der Drupa soll sich für die Besucher die Möglichkeit bieten, Keynotes und Diskussionsrunden zu verfolgen und mit Experten ins Gespräch zu kommen.

Zusammenarbeit mit Mailänder Designhochschule

Inzwischen konnte das touchpoint-Team die Reihe seiner sogenannten Advanced Partner um BST Eltromat, Cloudlab, Dalim, Efi, Kodak, Koenig & Bauer, Konica, Minolta, Saueressig, Werk II und Merck erweitern. Zudem besteht nun eine Vereinbarung mit der Mailänder Hochschule NABA International Academy of Art, Design and Fashion, aufgrund der eine Gruppe von internationalen Studenten ihr Wissen und ihre Ideen in die von den Steering Committee-Mitgliedern geführten Projekte einbringen können. Darüber hinaus werden sie eigene Entwürfe für die Verpackung von morgen in der Sonderschau touchpoint packaging vorstellen.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed