04. Dezember 2018 | Verpackungstechnik

Smurfit hebt Energie-Einsparpotentiale

Der weltweit agierende Verpackungshersteller Smurfit Kappa nutze nun ein nach ISO 50001 zertifiziertes Energieanalysesystem der Schwabacher KBR GmbH. Auf Basis der erhobenen Daten könnten die Verbräuche der Maschinen analysiert, Einsparpotentiale aufgedeckt und Energiesparmaßnahmen ergriffen werden, um Ressourcen zu schonen, einen möglichst lückenlosen Produktkettennachweis einzuführen und die Beschaffung von Rohstoffen nachhaltiger zu gestalten.

Implementierung in 3 Monaten

Durchschnittlich dauere die Projektierung eines Standortes vom ersten Vororttermin bis zur Schulung der Energiebeauftragten ca. 3 Monate. Auf diese Weise seien seit März 2017 bis September 2018 mittlerweile 14 von insgesamt 25 deutschen Werken mit Messstellen ausgestattet und an die Analysesoftware visual energy im Hauptwerk Hamburg angebunden. Die Zählgeräte erfassen im ersten Schritt den Stromverbrauch von Produktionsmaschinen und die Netzqualität nach EN 50160. Bis Anfang des nächsten Jahres sollen alle 25 Standorte, an denen Wellpappe sowie Vollpappe hergestellt werden, eingebunden sein. Das System solle perspektivisch auch an weiteren europäischen Standorten eingesetzt werden.

Erhebliches Einsparpotential

Im Werk Jülich sei so ersichtlich geworden, dass die Absauganlage, die Papier- und Stanzabfälle über Ventilatoren abtransportiert, ungewöhnlich lange Betriebszeiten aufweise. Letztlich konnten die wöchentlichen Betriebsstunden schließlich von 12 auf 3 Stunden reduziert werden.

„Durch die Auswertungen, die wir mithilfe des Systems von KBR durchgeführt haben – und die daraus resultierende Reduzierung der Absaugungslaufzeit bei der wöchentlichen Reinigung –, konnte bereits eine Einsparung von fast 80.000 kWh/Jahr erzielt werden. Das entspricht einer finanziellen Einsparung von fast 12.000 Euro jährlich“, so Werksleiter Björn Böß.

Galerie

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed