07. September 2018 | FachPack |

Gesunde Arbeitsabläufe an der Verpackungsmaschine

?Ergonomics in Motion? analysiert die Bewegungsabläufe am Arbeitsplatz, um so vermeintlichen gesundheitlichen Schäden vorzubeugen.
„Ergonomics in Motion“ analysiert die Bewegungsabläufe am Arbeitsplatz, um so vermeintlichen gesundheitlichen Schäden vorzubeugen
Quelle: HTWK Leipzig

Das „Laboratory for Biosignal Processing“ der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig (HTWK Leipzig) hat „Ergonomics in Motion“ entwickelt, ein System zur ergonomischen Bewertung von Arbeitsabläufen im Verpackungsbereich. Präsentiert wird das System auf der FachPack am Stand von Gigant Verpackungstechnik aus Wien.

Monotone Bewegungen bei noch von Hand ausgeführten Tätigkeiten im Verpackungsprozess können zu einseitiger körperlicher Belastung führen. Quintessenz des kamerabasierten Systems sei vor allem eine Software, die Aufnahmen mit ergonomischen Leitlinien abgleicht, um gesundheitsschädliche Bewegungsabläufe und physische Belastungen im industriellen Umfeld zu identifizieren. Folglich können dadurch Arbeitsplätze mit händischen Packprozessen analysiert und den Mitarbeitern eine körperschonendere Bedienung der Maschinen oder Geräte aufgezeigt werden.  Auf der FachPack wird die digitale Evaluierung und Optimierung von Verpackungsarbeitsplätzen durch „Ergonomics in Motion“ präsentiert.

FachPack: Halle 5, Stand 5-330

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed