09. Juli 2019 | Recycling

Fraunhofer IVV beteiligt sich im EU-Kunststoff-Projekt

CreaSolv
Mit der Entwicklung des lösemittelbasierten CreaSolv-Prozesses wurde im Fraunhofer IVV bereits eine saubere Trennung von Kunststoff-Verbunden und kontaminierten Haushaltsabfällen in der Vergangenheit realisiert
Quelle: Fraunhofer IVV

Das multidisziplinäre Forschungsprojekt „Circular Plastics Network for Training (C-PlaNeT)“ wurde im Mai 2019 im Rahmen europäischen Doktorantenprogramms mit einer Fördersumme von knapp 4 Mio. Euro genehmigt. Insgesamt werden dort 15 Doktoranden von 8 europäischen Universitäten aus den Bereichen Chemie, Verfahrenstechnik, Soziologie und Ökonomie gemeinsam mit 23 außeruniversitären Partnern (u.a. Plastics Europe, Ellen MacArthur Foundation, DOW, Adidas) das komplexe Thema Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen ganzheitlich betrachten. Das Fraunhofer IVV ist in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Aroma- und Geruchsforschung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS beteiligt. Projektstart ist Anfang 2020.

Dekontamination als Schwerpunkt

Rezyklate aus postconsumer Kunststoffverpackungsabfall sollen als Sekundärrohstoff erneut in qualitativ hochwertigen Verbraucherprodukten eingesetzt werden können. Deshalb müsse auch zukünftig im Recyclingprozess geprüft werden können, ob noch Störsubstanzen vorliegen. Perspektivisch ist es daher von hohem Interesse, eine geeignete Online-Sensorik zur Erfassung von Kontaminanten zu entwickeln. Die chemische Diagnostik ist allerdings im Recycling noch unterrepräsentiert. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IIS als weiterem Partner will das Konsortium deshalb auch mögliche Wege in der chemischen Detektion identifizieren.

„Wir dürfen beim Recycling nicht nur an die Rückgewinnung von Wertstoffen denken, sondern müssen insbesondere die Dekontamination umfassender betrachten. Unsere Aufgabe ist dabei, gerade auch solche Substanzen aufzuklären, die bisher noch nicht bekannt sind“, so Prof. Andrea Büttner, stellvertretende Institutsleiterin und Leiterin der Abteilung Analytische Sensorik am Fraunhofer IVV.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed