20. November 2018 | Recycling

geTon: Neue Initiative für mehr Kunststoffkreislauf

Kreislaufführung von Kunststoffen effizienter als Primärproduktion: allein eine Tonne Recycling-Polypropylen schont knapp 5 Tonnen Rohstoffe
Akzeptanzsteigerung für Recycling und Kunststoffrezyklate
Quelle: Alba Group

Die gestartete neue Informationsoffensive „geTon“ (Initiative Gelbe Tonne) will das aus vielen Sammelbereichen bestehende deutsche Recyclingsystem ausbauen und zu einer „noch effizienteren Kreislaufwirtschaft“ weiter entwickeln.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören Unternehmen aus allen relevanten Bereichen der Kreislaufwirtschaft: Hersteller von Verpackungen (Alpla Werke Alwin Lehner GmbH & Co. KG), Markenunternehmen (Procter & Gamble Deutschland), duale Systeme (Der Grüne Punkt, BellandVision GmbH, Interseroh Dienstleistungs-GmbH) und Entsorger (Remondis SE & Co. KG, Alba Group plc & Co. KG).

Akzeptanzsteigerung

Zentrales Ziel der Initiative sei die Akzeptanzsteigerung in Wirtschaft und Gesellschaft für Recycling und Kunststoffrezyklate. Zwar liefere die Recyclingwirtschaft inzwischen hochwertiges, der Neuware gleichwertiges Rezyklat. Doch angesichts der niedrigen Rohölpreise wäre es für die kunststoffverarbeitende Industrie, und insbesondere für die Verpackungshersteller, nicht attraktiv genug.

Dabei führe Kunststoffrecycling nicht nur zu einem Rückgang des Erdölverbrauchs, sondern wäre durch die CO2 Reduktion auch ein wichtiger Faktor im Kampf gegen den Klimawandel, so die Initiative.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed