10. September 2019 | Wirtschaft

Prinect 2020 soll Druckereien weiter digitalisieren

Prinect 2020
Prinect 2020 soll mit einer Kollaborationsplattform auch die Onlinekommunikation innerhalb des Unternehmens sowie mit Kunden und Lieferanten ermöglichen
Quelle: Heidelberger Druckmaschinen

Mit neuen und teilweise cloudbasierten Funktionalitäten des Prinect Produktions-Workflows will Heidelberger Druckmaschinen Anwendern den Betrieb ihrer Druckerei erleichtern. „Schritt für Schritt sind immer mehr Funktionen cloudbasiert und können im Rahmen eines Subskriptionsvertrages bedarfsgerecht und nutzenbasiert erworben werden“, sagt Jürgen Grimm, Leiter Software-Lösungen.  „Der Prinect Workflow bildet damit das Rückgrat der Digitalisierung in Druckereien.“

Unter anderem soll sich dem Unternehmen zufolge die Auftragsreihenfolge lmit der automatischen Planung  noch besser optimieren lassen. Bedruckstoffe, Sonderfarben, Falzschemata und vieles mehr werden dabei berücksichtigt und direkt an das Prinect Press Center übertragen. So sollen sich notwendige Umstellvorgänge an der Druckmaschine reduzieren lassen.

Neue Funktionen für den Verpackungsbereich

Für die Unterstützung von Push-to-Stop im Verpackungsbereich bietet Prinect als neue Funktion, das Stanzwerkzeug als Kriterium für eine optimierte Produktionsplanung zu nutzen. Dem Hersteller zufolge lassen sich damit Mehrfachrüstungen desselben Werkzeugs vermeiden, so dass Produktivität und Maschinen­verfügbarkeit steigen.

Für das Erstellen von Sammelformen entnimmt der Sammelserver dem Auftragspool die Aufträge gemäß voreingestellter Filterkriterien und Stanzwerkzeug . Sammelformen, die nicht diesen Kriterien entsprechen, gehen auch nicht in die Produktion, sondern werden wieder aufgelöst und später mit neuen Aufträgen zusammengeführt, solange bis eine optimale Sammelform erstellt ist.

Montageanleitung inklusive

Auch  im Bereich CAD bietet das System neue Funktionen. Durch die Möglichkeit, alle Teile eines Verpackungsdesigns in einer Zeichnung zu gestalten, sollen sich die Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Teilen exakt berücksichtigen lassen, so der Hersteller. Für komplexere Verpackungen oder Displays können zusätzlich Montageanleitungen erzeugt werden, um das Zusammenbauen beziehungsweise Aufstellen zu vereinfachen.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed