09. August 2018 | Packstoffe + Packmittel

Le Mans-Pokal in Spezialverpackung on tour

Anton Klein Industrieverpackungen aus Hennef bei Bonn hat kürzlich den Pokal des Le Mans-Siegers verpackt. „Unser Unternehmen ist seit vielen Jahren Partner von Toyota Motorsport und produziert Verpackungslösungen für Rennsportprodukte vom Motorsportboliden bis hin zu Motoren- und Ausrüstungskomponenten“, so Vertriebsleiter Rolf Stockhausen. „Umso erfreuter waren wir, als wir eine spezielle Zusatzverpackung für den mehr als 50 Kilogramm schweren Siegerpokal des 24-Stunden-Rennens von Le Mans herstellen durften.“

1,40 Meter Pokal

Die wiederverwendbare Zusatzverpackung aus Hartfaserverbundplatten wurde im Werk in Hennef angefertigt. Sie sollte den 1,40 Meter hohen Pokal, der in einer weiteren Kiste liegt, sicher aufnehmen und verhindern, dass seine holz- und metallveredelten Oberflächen beschädigt werden. Mit dem Logistikteam der europäischen Toyota-Motorsport-Zentrale in Köln-Marsdorf wurde der Pokal schließlich in der vorgefertigten Verpackung gesichert.

Werkzeugloses Arbeiten

„Das Ganze musste natürlich absolut perfekt über die Bühne gehen, sowohl beim Verpacken als auch während des Transports mit dem Gabelstapler und mit dem Flugzeug“, sagt Stockhausen. Erreicht wurde das durch extra angepasste, werkzeuglos zu entfernende Hartschaumeinlagen in der ersten Kiste und weitere, werkzeuglos zu entfernende Ladungssicherungen in der zweiten, äußeren Kiste. Sie ermöglichten dem Unternehmen zufolge eine leichte und sichere Entnahme sowie ein ebenso leichtes erneutes Verpacken des Pokals. Dadurch wird ein sicherer Transport zu Promotion- und Publicityevents möglich, so das Unternehmen.

Galerie

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed