08. Juli 2019 | Recycling

Ineos und Theo Müller tun sich fürs Recycling zusammen

Der Hersteller von Styrol-Kunststoffen Ineos hat sich mit der Molkerei-Unternehmensgruppe Theo Müller zusammengetan, um gemeinsam eine Kreislauflösung für Polystyrole zu entwickeln. Basis soll das chemische Recycling sein.

Identische Eigenschaften

Das gemeinsame Projekt konzentriert sich den Partnern zufolge auf die Depolymerisation von Polystyrolabfällen, bei der diese in ihre Monomere zurückgewandelt werden. Daraus soll dann neues, hochwertiges Polystyrol entstehen, welches laut den Herstellern auch für den Einsatz in Lebensmittelverpackungen geeignet ist. Im Ergebnis sollen sich Joghurtbecher aus recyceltem Polystyrol fertigen lassen, welche die identischen Eigenschaften aufweisen wie Joghurtbecher aus herkömmlichem Polystyrol.

Kommerzialisierung ab 2022

Die beiden Unternehmen haben ein schrittweises Vorgehen vereinbart. Noch in diesem Jahr soll die Entwicklung auf Laborebene starten. 2020 wird ein Pilotprojekt zur Fertigung erfolgen. Ab 2022 soll dann die Fertigung in den industriellen Maßstsab überführt werden.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed