06. Juli 2018 | Wirtschaft

Klatten weitet finanzielles Engagement bei Landa aus

Landa Digital Printing hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 300 Millionen US-Dollar unter Führung der Investmentgesellschaft SKion und mit Beteiligung des Spezialchemiekonzerns Altana abgeschlossen hat. Skion und Altana befinden sich vollständig im Besitz der Unternehmerin Susanne
Klatten.

Diese Mittel sollen insbesondere dem Aufbau der Produktionskapazität des israelischen Digitaldruckmaschinenherstellers, der Weiterentwicklung der Technologie sowie dem laufenden Markteintritt dienen. „Meine Investition ist Ausdruck meines Vertrauens in das technologische Potenzial des Unternehmens. Gemeinsam können wir dem Markt für digitale Drucktechnologien zu einem Durchbruch verhelfen“, sagt Susanne Klatten. „An diesem neuen Kapitel in der Geschichte der Druckindustrie mitzuwirken, ist für mich auch ein wichtiger unternehmerischer Schritt.“

54 zu 46 Prozent

Benny Landa, Gründer und Chairman von Landa Digital Printing, ergänzt: „Wir sind sehr glücklich, die seit Jahren ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Altana auf SKion ausweiten zu können, mit denen uns eine gemeinsame Vision verbindet. Mit diesem bedeutenden Finanzierungsbeitrag ist eine weitere wichtige Voraussetzung für ein beschleunigtes Wachstum erfüllt, zumal wir nun mit der Auslieferung von Druckmaschinen an Kunden weltweit begonnen haben.“

Die aktuelle Investition ergänzt das bereits bestehende finanzielle Engagement von Benny Landa und Altana beim Hersteller, das sich nach Unternehmensangaben auf über 400 Millionen US-Dollar beläuft. Benny Landa bleibt mit 54 Prozent Mehrheitsgesellschafter, SKion und Altana besitzen nun gemeinsam 46 Prozent des Unternehmens. Dabei beträgt der Anteil von Altana unverändert 33,3 Prozent.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed