29. November 2018 | Wirtschaft

Lenzes Wachstumsstrategie 2020+ geht auf

Durch seine Erfahrung in der Mechatronik stärke das Unternehmen mit der Strategie 2020+ gezielt seine Position als weltweiter Systempartner für die gesamte Maschinenautomatisierung
Durch seine Erfahrung in der Mechatronik stärke das Unternehmen mit der Strategie 2020+ gezielt seine Position als weltweiter Systempartner für die gesamte Maschinenautomatisierung
Quelle: Lenze

In einem insgesamt positiven Marktumfeld hat die Lenze-Gruppe aus Aerzen-Groß Berkel/Hameln im Geschäftsjahr 2017/2018 ihren strategischen Wachstumskurs fortgesetzt. Der Konzernumsatz erhöhte sich im Berichtsjahr um 9,2 % (um Währungseffekte bereinigt um 11,2 %) auf einen neuen Rekordwert in Höhe von 741,0 Mio. Euro, so das Unternehmen. Dabei erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 12,3 % auf 65,7 Mio. Euro, bei einer Marge von 8,9 %. Der Jahresüberschuss sei um 21 % gewachsen, dies insbesondere aufgrund einer sich günstig entwickelnden Steuerquote.

Von der Wachstumsdynamik des Unternehmens profitiere auch der Umsatz in der Zukunftssparte Digital. Als einer der Taktgeber in der weltweiten Fabrikautomation verfüge das Unternehmen über Angebote digitaler Services und Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dazu zählten vor allem Anwendungen aus der Industrie 4.0 und des Internet of Things (IoT) wie beispielsweise Remote und Predictive Maintenance, Big-Data-Management und -Analytics sowie Virtual Reality oder das Arbeiten mit einem digitalen Zwilling.

Weiteren Fokus lege das Unternehmen im weltweiten Vertrieb gezielt auf die fünf wachstumsstarken Branchen Automotive, Consumer Goods, Converting & Printing, Intralogistic und Textile. Der größte absolute Umsatzanstieg sei in Europa erzielt worden. Asien verzeichne dagegen mit 18,6 % den größten prozentualen Anstieg und der Umsatz in Amerika bliebe konstant auf hohem Niveau.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed