12. Juli 2019 | Packstoffe + Packmittel

Raja knackt in Deutschland Umsatzrekord

Danièle Kapel-Marcovici, CEO der Gruppe
Danièle Kapel-Marcovici, CEO der Gruppe
Quelle: Raja

Nach 19 Jahren im deutschen Markt knackte die hiesige Niederlassung der französischen Raja Gruppe, Versandhändler für Verpackungsmaterial, Lager- und Betriebsausstattung, die 50-Mio.-Euro-Umsatzsgrenze. Das entspricht einem Zuwachs von gut 11 % zum Vorjahresergebnis. Der gesamte Gruppenumsatz betrug für 2018 631 Mio. Euro (+ 12 % zum Vorjahr).

Expansion und Engagement

2018 stärkte das Unternehmen seine Position auf dem europäischen Markt durch die Erweiterung der Produktpalette (bereits mehr als 1200 Kartonformate, Innovationen insbesondere bei personalisierten Verpackungslösungen für den E-Commerce), die Schaffung einer europäischen Einkaufsorganisation sowie durch Investitionen in die Logistik (u.a. durch die Übernahme von Udo Bär in 2017). Die Gruppe betreute 420.000 Kunden europaweit aus allen Branchen.

„Im Jahr 2019 wird RAJA seine Multi-Channel-Entwicklungsstrategie in ganz Europa fortsetzen. Wir wollen unseren Kunden weiterhin innovative, personalisierte und ökologische Lösungen anbieten. Diese Investitionen sollten es uns ermöglichen, im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 690 Mio. € zu erreichen“, so Gruppen-CEO Danièle Kapel-Marcovici. Hinsichtlich ökologischeren Verpackungen beziehe das Unternehmen seit der ISO 140001 Zertifizierung seine Rohstoffe zu 78 % von europäischen Lieferanten. Ab September sollen auch keine Polysterol-Verpackungen mehr verkauft werden.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed