29. November 2018 | Verpackungstechnik

Ultraschall-Campus

Mit dem Anspruch raketenmäßig durchzustarten und die nächste Beschleunigungsrakete bei der Entwicklung und beim Vertrieb von Ultraschall-Lösungen zu zünden, eröffnete Firmenchef Thomas Herrmann gestern am Firmenstandort Karlsbad den Herrmann Ultraschall-Campus.

Vier neue Ultraschall-Labore, eine Lean-optimierte Produktion und multifunktionale Arbeitswelten in der Verwaltung auf nun 18.400 m² Gesamtfläche sind das Ergebnis einer rund zweijährigen Bau- und Modernisierungsphase, die nicht nur die reine Erweiterung von Produktionsfläche zum Inhalt hatte, sondern auch eine weitgehende Reorganisation der innerbetrieblichen Abläufe in der Produktion und an den Büroarbeitsplätzen.

"Wir sind jetzt lean", sagte Seniorchef Walter Herrmann der VR. Für den Kompetenzausbau in der Verpackung setzt man bei Herrmann Ultraschall auf ein hochmodern ausgerüstetes Labor, das Tests zur Verschweißung der unterschiedlichen Kunststoff-Packstoffe ermöglicht.

22 Mio. Euro hat die Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co.KG in die Erweiterung des Stammsitzes in Karlsbad-Ittersbach investiert. Bis 2021 sollen 180 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, um das heute rund 520 Mitarbeiter umfassende Team noch zu verstärken.

Mehr zur Eröffnung und zum Packaging-Portfolio lesen Sie in VR 12/18. Bestellen Sie sich hier Ihr eigenes Exemplar kostenlos: vr@kepplermediengruppe.de

Thomas Herrmann
Thomas Herrmann: "Mit dem Campus wollen wir den Übergang vom Industriebetrieb zum Wissensbetrieb vorantreiben."
Quelle: sb

Redigiert von Susanne Blüml

nach oben drucken RSS-Feed