10. April 2018 | Wirtschaft

100 Mio. für Innovation und Bildung

Durchgehende Vernetzung
In dem geplanten Campus sollen Technologien für die Fabrik der Zukunft entwickelt werden
Quelle: B&R

Der Schweizer Technologiekonzern ABB will für 100 Mio. Euro einen Innovations- und Bildungscampus in Österreich errichten. Das Engagement am Stammsitz des vor einem Jahr übernommenen Automationsunternehmens B&R im oberösterreichischen Eggelsberg soll rund 1000 neue Arbeitsplätze schaffen. In dem geplanten Campus sollen Technologien für die Fabrik der Zukunft entwickelt werden.

Start im Jahr 2020

Der neue Forschungs- und Entwicklungsstandort wird 35.000 m2 umfassen. Neben Labors zur Entwicklung und Erprobung neuer Automationstechnologien, von industriellen Steuerungssystemen bis hin zu maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz, wird eine „Automation Academy“ Kunden, Partner und Mitarbeiter in diesen Technologien schulen. Der Spatenstich ist für diesen Sommer geplant, die Inbetriebnahme im Laufe des Jahres 2020. Nach Fertigstellung wird der Standort Eggelsberg zu den grössten ABB-Forschungs- und Entwicklungszentren gehören, so der Konzern.

Der Konzern sieht die Investition als Teil seiner sogenannten Next-Level-Strategie, in der er Innovation als Motor für profitables Wachstum definiert. Das Unternehmen investiert nach eigenen Angaben jährlich rund 1,4 Mrd. US-Dollar in Forschung und Entwicklung und beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter im F&E-Bereich und in der Anwendungstechnik. Bei B&R sind mehr als 1000 Mitarbeiter in diesen Bereichen tätig.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed