29. November 2018 | Recycling

Aluminiumrecycling nimmt weiter zu

Von den im Jahr 2017 im Markt eingesetzten 124.900 t Aluminiumverpackungen wurden 109.000 t stofflich verwertet
Von den im Jahr 2017 im Markt eingesetzten 124.900 t Aluminiumverpackungen wurden 109.000 t stofflich verwertet
Quelle: DAVR

Laut der neusten Ausgabe der jährlichen Studie der Mainzer Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mbH (GVM) zum Aufkommen und zur Verwertung von Verpackungsabfällen im Auftrag des Umweltbundesamtes legte das Recycling von Aluminiumverpackungen in Deutschland weiter zu. Von den im Jahr 2017 im Markt eingesetzten 124.900 t Aluminiumverpackungen wurden 87 %, also 109.000 t, stofflich verwertet (plus 8000 t zum Vorjahr).

„Die jetzt erreichten Verwertungsmengen reduzieren die Entstehung von Treibhausgasen um mehr als 554.000 t sogenannter CO2-Äquivalente pro Jahr. Das Anfang 2019 in Kraft tretende Verpackungssetz schafft stabile Rahmenbedingungen und löst Investitionen in noch modernere Sortieranlagen aus. Davon wird auch das Aluminiumrecycling weiter profitieren“, kommentiert Hans-Jürgen Schmidt, Geschäftsführer der DAVR (Deutsche Aluminium Verpackung Recycling GmbH) die neuen Ergebnisse.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed