22. Juni 2018 | Wirtschaft

Mehr Platz für VIPs und PCMs

Thermocontainer
Für seine wiederverwendbaren Thermocotainer mit VIPs und PCMs hat der Hersteller dieses Jahr ein europäisches Patent erhalten
Quelle: Va-Q-tec

Va-Q-tec, Anbieter von Produkten und Lösungen im Bereich der thermischen Isolation und Kühlkettenlogistik, hat seinen Standort Kölleda in Thüringen erweitert. Das neu entstandene Werk 2 soll die gestiegenen Bedarfe der internationalen Kunden decken, sagt Dr. Joachim Kuhn, Gründer und CEO.

Der Hersteller fertigt hier Vakuumisolationspaneele (sogenannte VIPs), thermische Energiespeicherkomponenten (Phase Change Materials, PCMs) und passive thermische Verpackungssysteme. Diese Lösungen werden hauptsächlich in der Pharma-, Logistik-, Kühlgeräte- und Baubranche zur thermischen Isolation beziehungsweise Kühlkettenlogistik eingesetzt. Durch die VIPs konnten nach Angaben des Unternehmens bereits 35 Megawatt Haushaltsstrom im Wert von 44 Millionen Euro eingespart werden. Dies entspricht in etwa der Leistung von 62 großen Windkraftanlagen oder 500 Fußballfeldern Photovoltaik.

3.000 Quadratmeter Plus

Bereits 2009 wurde das Werk 1 in Kölleda in Betrieb genommen und in den Folgejahren mehrfach ausgebaut. Auf dem angrenzenden Areal ist nun das Werk 2 mit einer Größe von 5.700 Quadratmetern entstanden. Durch den Neubau wurde die Produktionsfläche um 3.000 Quadratmeter erweitert. Am Standort Kölleda arbeiten aktuell 142 Mitarbeiter.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed