29. April 2019 | Recycling

Weiterer Anbieter startet mit Grasetiketten

Das Etikett aus Graspapier bedruckt mit dem neuen tonerbasierten QL 300 (CMYK+Weiß)
Das Etikett aus Graspapier bedruckt mit dem neuen tonerbasierten QL 300 (CMYK+Weiß)
Quelle: Astronova

Ein weiterer Druckdienstleister hat Graspapier als nachhaltiges Material in sein Portfolio aufgenommen. AstroNova aus Dietzenbach bietet nun zugelassene Etiketten aus Graspapier im Geschäftsbereich Product Identification an. Sie sollen sich insbesondere für Lebensmittel, Kosmetik, Wein, Tiernahrung und Kleidung eignen.

Premiere auf der Empack

Der verwendete Klebstoff ist dem Unternehmen zufolge zugelassen für direkten Lebensmittelkontakt und trägt die Zertifizierung des Instituts ISEGA. Optional wird ein weiterer Kleber für das Graspapier angeboten, der rückstandslos ablösbar von einer Vielzahl von Substraten sein soll und ebenfalls auf Dispersionsacrylat basiert. Das neue Etikettenmaterial und der dazugehörige Drucker, der QL 300, soll erstmalig auf der Empack in Dortmund vorgestellt werden.

Umweltfreundliches Verpacken und Etikettieren sorgt beim Verbraucher für Vertrauen in Marke und Produkt. Dementsprechend gilt Graspapier als einer der wichtigsten Verpackungstrends der jüngsten Zeit.

Empack,8. bis 9. Mai 2019, Dortmund: Stand G19

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed