09. April 2019 | Verpackungstechnik

Tetra Paks Fabrik der Zukunft

Auf der jüngst beendeten Hannover Messe 2019 stellte Tetra Pak seine „Fabrik der Zukunft“ vor. In dieser sollen digitale Technologien die Arbeitsweisen in Lebensmittelproduktionsstätten revolutionieren. Dabei stünden menschliche und künstliche Intelligenz im Zentrum. Partner bei diesem Projekt sind u.a. Microsoft, ABB, SAP und Elettric80 (einem Anbieter automatisierter Logistiklösungen).

Anlagen und Maschinen könnten miteinander und mit den digitalen Systemen des Betriebs kommunizieren. Sie übernehmen so automatisch Aufgaben wie die Problemdiagnose, die Bestellung und Lieferung von Ersatzteilen und suchen selbst nach dem passenden Techniker für die benötigten Wartungsarbeiten. Die Technologie baut auf früheren Maßnahmen (Plant Secure) auf, um die Vorteile der Digitalisierung für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie nutzbar zu machen.

Der menschliche Arbeiter im Zentrum

Mithilfe dieser smarten Lösungen könnten sich Mitarbeiter auf die Verwaltung der Anlagen konzentrieren, schnelle und fundierte Entscheidungen treffen, die Produktionsgeschwindigkeit kontinuierlich steigern, Fehler reduzieren und Produktverschwendung minimieren. „Wir [sind] überzeugt, dass der Mensch bei der Verwaltung der Lebensmittelherstellung weiterhin im Zentrum stehen und digitale Technologien zur Unterstützung nutzen sollte“, erklärt Johan Nilsson, VP Industry 4.0 and Digitalisation bei Tetra Pak.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed