15. November 2018 | Recycling | Neuheit

Prost mit Pappe

Der dänische Brauereikonzern Carlsberg plant, 2019 eine Flasche aus Pappe testweise einzusetzen. Damit wolle das Unternehmen das Müllaufkommen verringern.

Die Flasche soll innerhalb von fünf Jahren verrotten, wenn sie achtlos weggeworfen würde. Das gelte sowohl für die Flasche selbst, als auch für die Innenbeschichtung und den Verschluss. Nichtsdestotrotz wolle der Konzern ein Rücknahmesystem für die Einwegflasche einführen.

Weiterer Einsatz denkbar

Entwickelt wurde die „Green Fiber Bottle“ zusammen mit dem dänischen Verpackungsunternehmen ecoXpac, das zu BillerudKorsnäs gehört. Bereits vor rund drei Jahren wurde ein Prototyp auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos angekündigt.

Produziert wird die Flasche Medienberichten zufolge in Dänemark. In der Pilotphase sollen demnach erst mal bis zu 20.000 Flaschen in den Markt gehen. In welchen Ländern dies sein wird, sei bislang noch nicht bekannt. Verlaufen die Tests erfolgreich, sei der Einsatz der „Papp-Flasche“ auch für andere Getränke und Flüssigkeiten im Lebensmittelbereich denkbar.

Green Fibre Bottle
Die Flasche soll innerhalb von fünf Jahren verrotten
Quelle: Carlsberg
Green Fibre @ PoS
Die Flasche fällt am PoS durch ihr Design auf
Quelle: Carlsberg

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed