02. Januar 2019 | Packstoffe + Packmittel

PET-Upcycling: Ein Schritt hin zu weniger Abfall

Mit chemischem Recycling rücke die Vision einer Kreislaufwirtschaft in greifbare Nähe
Mit chemischem Recycling rücke die Vision einer Kreislaufwirtschaft in greifbare Nähe
Quelle: Coca Cola

Im Zuge der immer strengeren Recyclingquoten und für mehr Nachhaltigkeit unternimmt The Coca-Cola Company weitere Schritte, um das chemische Recycling von Verpackungen zu fördern.

Durch Upcycling mittels chemichen Recyclings sollen aus u.a. gefärbten PET-Flaschen, die bisher aus bestimmten Recycling-Strömen ausgeschlossen wurden, neue PET-Getränkeflaschen werden. Dazu investiere das Unternehmen in zwei Technologien, die gesammelte Kunststoffe in lebensmittelsicheres PET recyceln können sollen.

Die Ansätze

Zum einen die Lösung von Ioniqa Technologies aus den Niederlanden. Das eingesetzte Depolimerisationsverfahren wandle Kunststoffe mit unterschiedlichen Farben, Eigenschaften und Beschaffenheiten in transparentes PET mit Neumaterialqualität um. Außerdem wurde eine mehrjährige Liefervereinbarung mit Loop Industries Inc. geschlossen, um ab 2020 100 % recycelbares PET für Verpackungen in Westeuropa zu beschaffen. Weltweit sollen die Verpackungen des Konzerns ab 2030 im Schnitt zu mindestens 50 % aus Recycling-Material bestehen.

Im Gegensatz zum mechanischen Recycling ermögliche das chemische Recycling eine nahezu vollständige Wiederverwertung und Wiederverwendung von PET ohne Materialverlust.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed