11. Januar 2019 | Verpackungstechnik

Digitaler Etikettendruck nimmt Fahrt auf

Alan Roberts, Senior Vice President Data Communications Management, vor der Gallus Labelfire 340
Alan Roberts, Senior Vice President Data Communications Management, vor der Gallus Labelfire 340
Quelle: Heidelberger Druckmaschinen

Der Etikettenmarkt ist eines der größten Wachstumssegmente der Druckbranche. Als Folge dessen wächst auch die Nachfrage nach digital gedruckten Etiketten beständig. Data Communications Management (DCM) mit Sitz in Brampton, Kanada, installierte nun die erste Gallus Labelfire 340 der Heidelberger Druckmaschinen AG im kanadischen Markt. Das Unternehmen will damit die Performance bei der Produktion von kurzfristig nach Bedarf hergestellten Etiketten verbessern.

Der kanadische Anbieter von Print-on-Demand Etikettenlösungen konzentrierte sich die letzten 50 Jahre auf den traditionellen Flexodruck. Als Marktführer will man durch digitalen Etikettendruck die Individualisierung, Produktivität und Qualität steigern. Das Heidelberger System druckt mit einer Geschwindigkeit von 50 Metern pro Minute in einer Auflösung von 1200 x 1200 dpi. Dazu vereine das System die neueste Inkjet-Technologie mit sieben Farben plus Weiß mit drei konventionellen Flexodruckeinheiten.

Mehr zum Verpackungsdruck gibt es auf der Themenseite der VR.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed